08.06.14 11:38 Uhr
 133
 

"Guardian" richtet Webdienst für "Whistleblower" ein

Der britische "Guardian" hat einen Dienst gestartet, der es Informanten erlauben soll, vertrauliche Dokumente anonymisiert zu übermitteln.

Durch "SecureDrop", welches unter Zuhilfenahme von Diensten wie Tor und Tails arbeitet, soll eine Rückverfolgung des Absenders unmöglich sein. Betrieben wird das System auf Servern außerhalb von Großbritannien.

Der Chefredakteur des Guardian erklärte, er sehe es als Kernaufgabe des Journalismus, Quellen von Informationen zu schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fox.news
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Whistleblower, Guardian, Webdienst
Quelle: gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2014 11:38 Uhr von fox.news