08.06.14 10:58 Uhr
 95
 

Fußball/WM in Katar: Neue Korruptionsvorwürfe gegen Wüstenstaat

Laut Berichten einer englischen Zeitung sollen seitens eines früheren katarischen Spitzenfunktionärs weitere 1,7 Millionen Dollar für Stimmen aus Asien gezahlt worden sein. Außerdem habe dieser ein Geschäftsabkommen mit Thailand auf Regierungsebene eingefädelt.

Ebenfalls ist die Rede von einem Treffen mit russischen Vertretern kurz vor der Abstimmung um den Austragungsort, bei dem es offiziell um "bilaterale Beziehungen" ging. Beide Länder bekamen den Zuschlag für die Jahre 2018 und 2022.

Der Chefermittler der FIFA will nächsten Montag seine Ermittlungen abschließen und sechs Wochen später einen Bericht präsentieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fox.news
Rubrik:   Sport
Schlagworte: WM, FIFA, Korruption, Katar, Wüstenstaat
Quelle: stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent
Fußball: Weltmeister André Schürrle schwört auf die Kraft von Chia-Samen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2014 10:58 Uhr von fox.news
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bei diesen "Ermittlungen" irgendetwas herauskommt. Das klingt für mich wie ein klarer Fall von "Seht ihr, wir haben sogar extra ein Ermittlungsverfahren gestartet. Das hier hat alles seine Richtigkeit, glaubt uns!"
Kommentar ansehen
08.06.2014 11:24 Uhr von sniper-psg1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
moin wiederwaslos

ganz einfach ,weil die fuktionäre noch nie in sommerhitze aufm platz gestanden sind

immer schön im klimabüro ,noch fragen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?