08.06.14 10:57 Uhr
 528
 

Breitbandinternet auf DSL-Niveau für das Weltall - dank neuartigem Lasersystem

Immer wieder arbeiten Forscher an neuen Übertragungswegen für eine schnellere Internetkommunikation mit Laser- oder auch Quantensystemen (ShortNews berichtete).

Astronauten auf der ISS nutzen derzeit das Internet via Funk. Anwendungen, die im Netz auf der Erde rasend schnell geladen werden, brauchen im Weltall bisweilen wesentlich länger.

Abhilfe könnte ein System schaffen, das auf Lasertechnologie basiert. Mit Laserlicht ist es möglich, auch Bereiche außerhalb der Erde mit Internet in DSL-Geschwindigkeit zu versorgen. Damit könnte man auch eine Highspeed-Datenverbindung zwischen Erde, Mars und Mond ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Internet, DSL, ISS, Mond, Weltall
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2014 11:48 Uhr von kingoftf
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Toll, und hier unten kriecht man weiter mit Schneckentempo durchs Netz
Kommentar ansehen
08.06.2014 15:14 Uhr von Arne 67
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist aber auch mehr als Wichtig ! Denn sobald die Erde verseucht ist , wollen die Damen und Herren der Politik sicherlich in der Erdumlaufbahn in einer Gesunden Umgebung im Internet surfen und nicht in 2.Klasse, so wie es auf der Erde der Fall ist.
Kommentar ansehen
09.06.2014 07:02 Uhr von insidejob911
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
...aber nach 5 gb ist schluss mit Hi-Speed und es wird auf 64 kbit gedrosselt. :O)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA-Umfrage


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?