07.06.14 14:53 Uhr
 943
 

Spielfilm "Boyhood" schreibt mit zwölf Jahren Dreh Filmgeschichte

Der Spielfilm "Boyhood", der ab dem 05. Juni in den deutschen Kinos zu sehen sein wird (ShortNews berichtete), hat Filmgeschichte geschrieben, indem der Film über ganze zwölf Jahre gedreht wurde. Über diesen Zeitraum wird das Heranwachsen eines Jungen zu einem Mann erzählt.

Alle Jahre haben sich die Schauspieler und die Crew dafür zu insgesamt 40 Drehtagen zusammengefunden, um den knapp drei Stunden andauernden Film auf die Leinwand zu bringen. Der Junge wird dabei von Schauspieler Ellar Coltrane verkörpert, Hollywoodgröße Patricia Arquette spielt seine Mutter.

Konkret erzählt der Film vom Erwachsenwerden, so wie es jeder andere Mensch auf der Welt auch durchmacht. Jedoch wie bei jeder Familiengeschichte gibt es auch dramatische Episoden. Dabei gibt es keine typischen Erzählmuster, sondern Regisseur Richard Linklater spielt gerne mit Zeitsprüngen und macht den Film damit einzigartig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Dreh, Filmgeschichte, Spielfilm, Patricia Arquette, Boy
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2014 17:41 Uhr von jjbgood
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Hollywoodgröße Patricia Arquette"

nicht mal vor 12 jahren ;)
Kommentar ansehen
07.06.2014 18:38 Uhr von Trallala2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Hollywoodgröße ist sie nicht und war sie auch nicht, aber es gibt den Arquette Clan, womit jeder auch vom Einfluss der anderen Profitiert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?