07.06.14 13:56 Uhr
 251
 

Ukraine: Präsident Poroschenko strebt Mitgliedschaft bei der EU an

Bei seiner Amtseinführung als fünfter Präsident der Ukraine hat Petro Poroschenk in einer Rede deutlich gemacht, dass er einen prowestlichen Kurs für die Ukraine einschlagen will. Schon bald soll der wirtschaftliche Teil des EU-Assoziierungsabkommens unterzeichnet werden.

Dies wäre der erste Schritt, sich in Richtung EU-Mitgliedschaft zu bewegen. "Es ist die Zeit gekommen, eine neue und moderne Ukraine zu errichten", so Poroschenko. Er machte auch eine deutliche Ansage an Russland, indem er sagte "Die Krim war, ist und bleibt immer ukrainisch".

Zudem bietet er den prorussischen Separatisten freien Abzug an. Er meint zwar, mit "Gangstern und Mördern zu sprechen, ist nicht unser Weg", aber für diejenigen, die kein Blut an den Händen haben, garantiert er Immunität, wenn sie ihre Waffen niederlegen und nach Russland abziehen.


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Präsident, Ukraine, Beitritt, Mitgliedschaft, Petro Poroschenko
Quelle: spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2014 14:12 Uhr von ZzaiH
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
"Die Krim war, ist und bleibt immer ukrainisch"

das ist eine sehr gewagte aussage...war die krim doch bis zum ende des 18.jhd türkisch/osmanisch und danach russisch bis der ukrainer chruschtschow ´54 die krim der ukraine geschenkt hat

also nach 60 jahren von immer zu sprechen ist gewagt...
Kommentar ansehen
07.06.2014 14:20 Uhr von CoffeMaker
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Die nächste Handpuppe der USA an der Macht.
Ganz lustig finde ich den Ausspruch "Die Ausrichtung der Ukraine in Richtung der Europäischen Union sei nicht verhandelbar." Zeugt von echter Demokratie, warum also das Volk auch fragen. Wer dagegen ist landet eh im Massengrab, Artillerie gegen die eigene Bevölkerung zeigt wie es lang geht.
Kommentar ansehen
07.06.2014 14:30 Uhr von polyphem
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Für die Ukraine wäre es am besten, wenn sie sowohl mit der EU als auch mit Russland zusammenarbeitet. Die gesamte Energieindustrie in der Ukraine ist von Russland abhängig. Die Ukraine ist nicht in der Lage mit dem Markt in Europa mitzuhalten. D.h. eine einseitige Orientierung nach Europa würde die Wettbewerbsfähigkeit senken und damit auch den Wohlstand, die politische sowie soziale Stabilität.
Kommentar ansehen
07.06.2014 14:46 Uhr von Perisecor
 
+7 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.06.2014 14:51 Uhr von Bewerter
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Du erkennst wohl Wahlbetrug nur, wenn die Bild von berichtet, oder?
Kommentar ansehen
07.06.2014 14:56 Uhr von Perisecor
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@ Bewerter

So viele Argumente, da hast du meine Kommentare ja richtig zerpflückt.
Kommentar ansehen
07.06.2014 15:06 Uhr von CoffeMaker
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Das Volk hat am 25. Mai entschieden. Und zwar für Poroschenko und den von ihm schon zuvor angekündigten pro-Europa-Kurs."

Richtig genommen sind gerade mal 30% für Poroschenko und zum Glück gibt es ja schön viele Nichtwähler so das man das Ergebnis beliebig anpassen kann.

"Genau, alle Staaten der Welt werden von den USA kontrolliert. Deutschland, Großbritannien, Ukraine, Russland oder VR China - die USA haben alle in der Hand und zum Glück gibt es Leute wie dich, die zwar von nichts Ahnung haben, aber genau das haben sie endlich mal erkannt und verbreiten diese Erleuchtung jetzt. "

Wenn du dein Gehalt von Putin beziehen würdest würdest du auch dessen Lied singen. Von daher sind deine Kommentare den Pfifferling nicht wert. Du meinst auch bestimmt so wie Griechenland erkannt hat das die EU nur Vorteile bringt, ja nee ist klar. Keine Ahnung was man dir an Geld in den Arsch schiebt das du so überzeugt bist von dem System was massiv seine Bürger belügt und betrügt, muss man ja machen weil alle nur dumm sind und keiner über einen so überragenden Intellekt wie du besitzt.

Du denkst wohl auch das andere sich die Hosen mit ner Kneifzange anziehen was?
Kommentar ansehen
07.06.2014 15:17 Uhr von Perisecor
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

Nichtwähler sind keine zählbare Gruppe. Poroschenko hat über 50% der Stimmen erhalten.


Und klar: Die USA kontrollieren nicht nur alle anderen Staaten der Welt, nein, die USA bezahlen auch alle Menschen auf dem Planeten - außer dir natürlich - um ganz bestimmte Meinungen zu vertreten.


"...weil alle nur dumm sind und keiner über einen so überragenden Intellekt wie du besitzt."

Ich halte nicht alle Menschen für dumm, nur die meisten. Und Shortnews und Kommentare von Leuten wie dir, Bewerter, etc. bestärken mich in dieser Ansicht nur.

Ihr seid schlicht nicht in der Lage belastbare Argumente und/oder Gegenargumente zu bringen. Mehr gibt´s dazu auch nicht wirklich zu sagen, denn genau daran misst sich Qualität - ihr hingegen entscheidet euch lieber für den polemischen Stammtisch á la alle sind gekauft/bestochen/besetzt/werden erpresst oder was eben auch sonst.

So kann man sich natürlich auch seine Welt basteln.
Kommentar ansehen
07.06.2014 15:21 Uhr von dragon08
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn die Ukraine in die EU / NATO kommt , dann ist wohl ein Krieg so gut wie sicher !

Wird Zeit , das man mal wieder ein paar Raketen nach Kuba schickt . Die haben wohl vergessen was es heißt , die andere Seite direkt vor der Haustüre zu haben.
Kommentar ansehen
07.06.2014 15:27 Uhr von Perisecor
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ dragon08

Selbst Kuba hat sich längst von Russland abgewandt. Nicht grundlos.
Kommentar ansehen
07.06.2014 15:37 Uhr von kiblod
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ ZzaiH
Chruschtschow war kein Ukrainer, sondern ein Russe: "Chruschtschow stammte aus einer westrussischen Bauernfamilie, die 1908 in das Donezbecken in der Ukraine übersiedelte".
Kommentar ansehen
07.06.2014 15:41 Uhr von dersenfdazugeber
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Auweh, noch mehr Sozialschmarotzer ! Wer will uns noch alles aussaugen?

[ nachträglich editiert von dersenfdazugeber ]
Kommentar ansehen
07.06.2014 16:39 Uhr von magnificus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der von der FAZ hat nicht die Fakten die anderen hier zur Verfügung stehen, also keine Ahnung ;)
Das muss man schon ein wenig drehen und ablenken, damit es wieder, wie öfter schon, wie eine Wahrheit, sprich Sieg aussieht.

US-Drohne ist aber auch nicht lieb.
Wenn man sich so überlegen FÜHLT, will man schließlich auch Respekt!

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.06.2014 17:02 Uhr von Perisecor
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@ Zeus35

Reinhard Merkel steht (nicht zum ersten Mal) ziemlich alleine da mit seiner Interpretation des Völkerrechts.

Zuerst einmal der Artikel um den es geht:
http://www.faz.net/...

Ich zitiere aus diesem Artikel:
"„Annexion“ heißt im Völkerrecht die gewaltsame Aneignung von Land gegen den Willen des Staates, dem es zugehört, durch einen anderen Staat."

Zuvor sagt er aber:
"War dessen Handeln [Russlands] also völkerrechtsgemäß? Nein; jedenfalls seine militärische Präsenz auf der Krim außerhalb seiner Pachtgebiete dort war völkerrechtswidrig. "


Reinhard Merkel behauptet, es handelte sich um eine Sezession und nicht um eine Annektion.
Eine Sezession würde allerdings ein glaubwürdiges und anerkanntes Referendum voraussetzen - dies gab es nicht.
Vgl. u.a.:
http://www.president-sovet.ru/...
http://www.un.org/...

Natürlich könnte man auch darauf schauen, wer dieses Referendum überhaupt erst angekündigt hat:
Ein nach einem militärischen Sturm auf das Krim-Parlament eingesetztes Parlament und eine Krim-Regierung, welche im Gegenzug zur Übergangsregierung in Kiew weder eine Übergangsregierung war/ist, noch die dort beachtete Verhältnismäßigkeit der Mitglieder einhielt.

Er behauptet außerdem, die russische Militärpräsenz hätte keinen Einfluss auf die Wahl genommen. Dem widersprechen diverse Berichte von Leuten, die nicht zur Wahl gehen durften oder konnten und die Tatsache, dass die Wahlen von eben diesen bewaffneten Truppen überwacht wurden. Er behauptet, russische Truppen hätten keine Abstimmungslokale überwacht. Liveleak beweist das Gegenteil.
Er behauptet weiterhin, dass das Wahlergebnis korrekt zustande kam. Das ist ja mittlerweile von Russland selbst widerlegt worden.

Zitat aus der Quelle:
"Die wirklichen Zahlen lagen jedenfalls weit über der Marke von fünfzig Prozent."

Tatsache ist: Weder in der Vergangenheit (2013 und davor) gab es mehr als 50% für einen Anschluss an Russland, noch gab es diese >50% beim Referendum. Das hat sowohl die Duma selbst, als auch deren Menschenrechtsrat festgestellt.



Du stützt dich hier also auf ein Gutachten, Zeus35, welches aus mehreren Gründen deine Position nicht stützt:
1) Es ist veraltet.
2) 1) bedingt, dass absolute Kernelemente sich als Unwahr herausgestellt haben.
3) Reinhard Merkel vertritt eine juristische Minderheitsmeinung.

Während 3) immerhin ein wenig Unterhaltung bietet, machen 1) und 2) deinen müden Versuch zunichte.




" Die Unterstützung der USA/EU/NATO bei der Installierung eines Neonazi-Regimes in der Ukraine..."

Neonazi-Regime? Weil von weniger als eine Hand voll von mehr als zwei Dutzend Ministern einer Partei angehört, welche bei Parlamentswahlen über 10% erhalten hat?



"Der US-Terrorstaat will Krieg, das sollte allen klar sein, und ich freue mich auf den Tag an dem die Städte in den USA im Atomfeuer brennen werden. Anders lernt es der doofe Ami ja nicht."

Bevor der "doofe Ami" im "Atomfeuer" brennt, sterben du, deine Familie, deine Freunde, deren Familie und alle, die du jemals kanntest.

Dank der Weitläufigkeit Nordamerikas und div. Abfangmöglichkeiten gegen ICBM und SLBM übersteht dort eine gewisse Überlebenschance. Diese Chance hast du in Deutschland und Mitteleuropa nicht.

Das solltest du nie vergessen, wenn du irgendwem den atomaren Tod wünscht.
Kommentar ansehen
07.06.2014 17:25 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ Zeus35

Was sagen Sie dazu das Russland zugegeben hat das, dass Referendum auf der Krim manipuliert war?

Was zur Folge hat, das es sich um eine Annexion handelt, durchaus.
Kommentar ansehen
07.06.2014 17:34 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Ukraine wird das zweite Griechenland mit einer "Marionetten"-Regierung an der Spitze ...


Hier ein Interview mit Daniela Dahn ( Journalistin und Autorin)


https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
07.06.2014 19:33 Uhr von exee
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Perisecor ich frag mich wie man siche jeden Tag im Spiegel anschauen kann und dann nach den Mist als Propagandaschmierfink der USA, noch sowas wie Selbstachtung besitzt.
Einfach erbärmlich.
Kommentar ansehen
07.06.2014 21:36 Uhr von Perisecor
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ exee

Das ist ganz einfach. Meine Aussagen beruhen auf Argumenten und Fakten, ich muss mir also nicht irgendeinen Müll ausdenken oder gleich gar nichts gehaltvolles schreiben, so wie du das hier praktizierst.
Kommentar ansehen
08.06.2014 20:19 Uhr von Borgir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Russland wird sich keine hörige Puppe der EU und der USA in der Nachbarschaft gefallen lassen
Kommentar ansehen
08.06.2014 20:44 Uhr von Perisecor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Dann lieber ein Fähnchen im Wind, so wie du, nicht wahr?

Russland muss akzeptieren, dass die Zeit der UdSSR zu Ende ist und Nachbarstaaten freie Entscheidungen treffen dürfen und können - und so wie sich Russland verhält und verhalten hat ist es nicht verwunderlich, dass sich nahezu alle Nachbarstaaten abwenden.
Kommentar ansehen
16.06.2014 01:46 Uhr von Schillerlocke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal was man den Putschisten versprochen hat, es kann nicht eingehalten werden.
Die Ukrainer sind nicht doof, sie haben internet sie sehen welche Personen jetzt die Macht haben in der Ukraine und sie sehen auf wessen Gehaltsliste sie stehen.
Die Russen haben klargemacht das sie nicht tatenlos zusehen werden wie Ukrainische Russen dort abgeschlachtet werden, weil sie sich nicht mehr zur Ukraine zugehörig fühlen, nach dem gewaltsamen Putsch gegen die letzte frei und regulär demokratisch gewählte Regierung der Ukraine.
Kommentar ansehen
16.06.2014 12:37 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schillerlocke

Traurig nur, dass die meisten Internetvideos, die das angebliche Verhalten der ukrainischen Armee im Osten des Landes tatsächlich die russische Armee in Tschetschenien, Dagestan und Georgien zeigt.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?