07.06.14 12:06 Uhr
 659
 

USA: Große IT-Konzerne unzufrieden mit NSA-Reform

Den großen US-IT-Firmen Yahoo, Microsoft, Twitter, LinkedIn, Google, Facebook, Dropbox, Apple und AOL geht der kürzlich verabschiedete Entwurfs des USA Freedom Act nicht weit genug. Mit einem offenen Brief verlangen sie dessen Änderung.

Es wird bemängelt, dass der Entwurf nach wie vor die Speicherung von Verbindungsdaten ohne Anlass erlaubt. Zudem wird mehr Transparenz gefordert - für die Unternehmen ist es von Bedeutung, ihren Kunden detaillierte Angaben über die Anfragen der Behörden bieten zu können.

Der Freedom Act wurde am 22. Mai vom US-Repräsentantenhaus verabschiedet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: foxed-out
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Kritik, Konzern, Reform, IT, NSA, Transparenz
Quelle: golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland