07.06.14 10:40 Uhr
 95
 

Schweiz: Naturhistorisches Museum ehrt Bernhardiner "Barry"

Das Naturhistorische Museum in Bern (Schweiz) ehrt ab dem 13. Juni 2014 einen besonderen Helden der Vergangenheit.

Die Ausstellung ist "Barry", dem wohl berühmtesten Bernhardiner des Landes, gewidmet, zu seiner aktiven Zeit soll er mindestens 40 Personen vor dem Erfrieren gerettet haben.

Nach seinem Tod im Jahr 1814 wurde er ausgestopft, bereits seit 1923 ist er in dem Museum ausgestellt. Das legendäre Schnapsfässchen, das er trägt, ist übrigens ein Mythos, Rettungshunde trugen seinerzeit keine Rumfässchen mit sich herum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Schweiz, Ausstellung, Museum, Rettungshund, Barry
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?