07.06.14 10:40 Uhr
 96
 

Schweiz: Naturhistorisches Museum ehrt Bernhardiner "Barry"

Das Naturhistorische Museum in Bern (Schweiz) ehrt ab dem 13. Juni 2014 einen besonderen Helden der Vergangenheit.

Die Ausstellung ist "Barry", dem wohl berühmtesten Bernhardiner des Landes, gewidmet, zu seiner aktiven Zeit soll er mindestens 40 Personen vor dem Erfrieren gerettet haben.

Nach seinem Tod im Jahr 1814 wurde er ausgestopft, bereits seit 1923 ist er in dem Museum ausgestellt. Das legendäre Schnapsfässchen, das er trägt, ist übrigens ein Mythos, Rettungshunde trugen seinerzeit keine Rumfässchen mit sich herum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Schweiz, Ausstellung, Museum, Rettungshund, Barry
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immaterielles Kulturgut? Auf Mallorca darf es keine blutigen Stierkämpfe mehr geben
Bayreuth: Katharina Wagner bei ihrer "Tristan"-Inszenierung lautstark ausgebuht
Bayreuther Festspiele: Erstmals inszenierte jüdischer Regisseur "Meistersinger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?