06.06.14 20:13 Uhr
 785
 

Alternative für Deutschland: Parteispitze ermahnt Mitglieder zur Mäßigung

Die Parteispitze der eurokritischen Partei "Alternative für Deutschland" um den Vorsitzenden Bernd Lucke und Bundessprecher Konrad Adam rief nun die Basis der Partei zur Mäßigung und mehr Rechtsstaatlichkeit auf.

Zuletzt war die Partei unter anderem auch wegen des Umgangs mit der Pressefreiheit negativ in die Schlagzeilen geraten. Des Weiteren wurde von einem Landesverband ein Medienboykott ausgerufen.

Nun wurde der Verband von Konrad Adam zurückgepfiffen. Seiner Aussage nach handele es sich um eine "Unmutsbekundung von einigen Mitgliedern, die sich in Internetforen verständigt haben".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Alternative für Deutschland, Parteispitze
Quelle: faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2014 20:18 Uhr von Borgir
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2014 20:32 Uhr von TheRoadrunner
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@ Borgir
Ich bin ja nun wirklich kein Freund der AfD, aber wo sollen Politiker denn etwas bewegen wenn nicht dort, wo die Entscheidungen getroffen werden?
Welche Motivation dachtest du denn, dass die AfD für ihre Antreten bei der Europawahl hatte? Ein bisschen kurzfristigen Ruhm, indem sie die erreichten Plätze im europäischen Parlament dann nicht annimmt?
Kommentar ansehen
06.06.2014 20:42 Uhr von Borgir
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@Roadrunner

Die AfD wird es sich in Brüssel genauso gut gehen lassen wie alle anderen auch. Die hätten sich niemals für die EU aufstellen lassen dürfen und hätten sich auf Deutschland konzentrieren sollen. Wenn sie hier eine gesunde Anti-Euro-Politik machen würden würde sich das auch auf Brüssel auswirken und sie hätten sich nicht in dieses Nest aus Korruption setzen müssen.
Kommentar ansehen
06.06.2014 22:36 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Borgir
... und im Bundestag gibt es keine Diäten, die ´geringfügig´ über dem Durchschnittseinkommen liegen? Soll sich die AfD deiner Logik zufolge also auch nicht für den Bundestag aufstellen lassen? ;)
Als Oppositionspartei sind die Möglichkeiten so oder so begrenzt.
Kommentar ansehen
06.06.2014 23:26 Uhr von kuno14
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
warum bin ich nicht politiker?wenn ich will kann ich auch nix und das gut.............

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
06.06.2014 23:54 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Borgir

Ich verstehe diesen Kritikpunkt nicht, die AfD ist Eurokritisch nicht EU-Feindlich im allgemeinen!

Die sind zum Beispiel gegen TTIP (in JETZIGER Form) und erst recht gegen TISA.

Wo wird darüber abgestimmt? Genau! Im EU-Parlament, da kannste für "JA" oder "NEIN" stimmen oder dich enthalten.

Was ist aber wenn man sich nicht enthalten möchte und sich mit ein "NEIN" beteiligen möchte? Kann man das auch im Bundestag? Oder über Facebook?

Verstehst Du jetzt wieso die da rein wollen?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?