06.06.14 15:01 Uhr
 842
 

Nein heißt nein: In Großbritannien soll es Uni-Seminare zu einvernehmlichen Sex geben

An der Elite-Universität Cambridge kommt es einer Untersuchung zufolge immer häufiger zu sexuellen Übergriffen an weiblichen Studenten. Deswegen hat die Frauenbeauftragte der Einrichtung einen Kurs entwickelt, der sich mit dem Thema einvernehmlichen Sex beschäftigen soll.

Die Zeitung "Guardian" fragt sich nun, ob solche Pflichtseminare dabei helfen könnten, die Zahl der Übergriffe zu verringern. Laut der Frauenbeauftragten Lauren Steele gebe es in der universitären Umgebung eine "Vergewaltigungskultur", eine Umgebung von Verharmlosung der sexuellen Gewalt gegen Frauen.

"Ein Workshop, bei dem die Leute mitmachen, ist eine gute Art, das Problem anzugehen, besser als eine moralisierende Kampagne", so Steele. In Deutschland gab es im letzten Jahr eine ähnliche Diskussion über Sexismus im Alltag. Die Protestaktion #Aufschrei gewann schließlich den Grimme-Online-Preis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Großbritannien, Vergewaltigung, Uni, Sexismus, Seminar, Cambridge
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2014 15:39 Uhr von JustMe27
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger. Ich gebe dir grundsätzlich Recht, aber es ist traurig, dass es sowas überhaupt braucht. Ich hab da meine eigene Art, den Frauen sozusagen den Vortritt zu lassen und bekam dadurch auch noch nie Ärger. Und ich hab diese Art genau deswegen an den Tag gelegt.
Kommentar ansehen
06.06.2014 15:45 Uhr von kuno14
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
gab mal nen film."massenvergewaltigung"ja.......
war glaube von mel brooks.gebt minutiös minus lol

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
06.06.2014 16:23 Uhr von fox.news
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich verstehe auch nicht, warum es leider zu viele Vollidioten gibt bzw. zu geben scheint, die bspw. nicht verstehen, dass bspw. ein Flirt nicht direkt heisst, dass man auch Sex will.

vor allem behaupte ich, dass diese Täter andersherum doch auch jederzeit das Recht haben wollten, ihre Meinung zu ändern, wenn sie es sich (aus welchen Gründen auch immer) anders überlegt haben bzw. nur bestimmte Sachen zuzulassen.
Kommentar ansehen
06.06.2014 17:01 Uhr von WasZumGeier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie verblödet muss man sein um sowas überhaupt zu brauchen um zu kapieren?
Kommentar ansehen
06.06.2014 17:32 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Don´t say that! Don´t touch there!
Don´t be nasty!" says the silly bear.
He´s come to tell you what´s right and wrong.
Sexual Harassment Panda.

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
06.06.2014 18:36 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat doch geklappt mit den negativen bewertungen.einfach alle männer kastrieren und in 50 jahren ist das problem gelöst.dann können sich die damen mal mit ihren problemen befassen...........und nicht immer sagen weiss warum......
will immer noch shitstorm

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
06.06.2014 18:40 Uhr von D3FC0N
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frauenbeauftragte ist weiblich? Na, ob das wirklich eine neutrale Besetzung ist.
Kommentar ansehen
06.06.2014 21:47 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie soll ich mir einen Workshop da vorstellen ? :D

Marvin runter von Maren sie will das nicht. Nein Michael, der Tisch hat keine Gefühle für dich. Bea hör auf an deinen beiden Tischnachbarn zu reiben, du siehst doch das sie kein Interesse an Frauen haben.

Wo kann ich mich anmelden :D

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?