04.06.14 19:57 Uhr
 576
 

Nürnberg: Unbekannter spannt Wäscheleine über einen Gehweg - Kind wurde verletzt

Am Dienstagnachmittag hatte eine bislang unbekannte Person eine Wäscheleine über dem Weg eines Park gespannt.

Ein vier Jahre alter Junge fuhr mit seinem Fahrrad gegen die Leine und erlitt Verletzungen im Halsbereich.

Der Junge kam in eine Klinik. Der Helm, welchen der Junge trug, verhinderte schlimmere Verletzungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Unfall, Nürnberg, Unbekannter, Gehweg, Wäscheleine
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2014 21:40 Uhr von Kennyisalive
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt immer wieder solche Vollassis, die meinen Fahrradfahrer auf diese Weise "belehren" zu können.Dafür nimmt man auch mal n paar Kinderleichen in Kauf, nicht wahr? .... man,man,man
Kommentar ansehen
04.06.2014 22:08 Uhr von Holzmichel
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wie KRANK im Kopf muss man eigentlich sein, um so einen gefährlichen Scheiß zu machen?
Kommentar ansehen
04.06.2014 22:49 Uhr von NoPq
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Entweder Jugendliche oder ein Rentner.
Kommentar ansehen
05.06.2014 05:47 Uhr von langweiler48
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@NoPq .................

Mit welcher Begründung bitteschön kommst du darauf, dass es ein Rentner oder Jugendliche waren? Etwa weil die dümmer sind, als die Menschen zwischen 20 und 65? Aber in diesem diesem Zeit Fenster gibt es noch viel dümmere. Du bist der Beweis dafür.


Ich kann mich gut erinnern als es hier in und um Patong Phuket vor 5 Jahren Mode war in der Nacht auf freier Straße Drahtsperren zu machen. Der gestürzte Motobikefahrer wurde ausgeraubt und in mindestens 6 Fällen wurden sie anschließend ermordet. Dank verschärften Kontrollen passiert es heute nicht mehr.
Kommentar ansehen
05.06.2014 08:55 Uhr von daiakuma
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
China, Sack Reis und so

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?