04.06.14 11:38 Uhr
 525
 

Große Koalition will umstrittenes Fracking nun unter Auflagen doch zulassen

Die Erdgasfördermethode Fracking glit als umstritten, die Gefahren sind noch nicht ausreichend erforscht. Nun will die Große Koalition Fracking jedoch dennoch zulassen.

Unter bestimmten Auflagen möchte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel ein entsprechendes Gesetz noch vor der baldigen Sommerpause verabschieden.

Die Auflagen sind eine Umweltverträglichkeitsprüfung sowie ein Verbot innerhalb von Wasserschutzgebieten. Die Opposition ist empört über die Pläne der Regierung und spricht von einem "Ermöglichungsgesetz".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Zulassung, Sigmar Gabriel, Große Koalition, Fracking
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Chef Sigmar Gabriel fordert, auch RTL-Zuschauer ernst zu nehmen
57-jähriger SPD-Chef Sigmar Gabriel und Ehefrau Anke erwarten zweites Kind
Sigmar Gabriel gibt Autobahnprivatisierungspläne auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2014 11:59 Uhr von usambara
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ist doch gut- umsonst Gas im Haus
https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
04.06.2014 12:21 Uhr von Fred1988
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Würde mich nicht wundern, wenn die es erlauben solange genügend Abstand zu den Grundstücken der Politiker eingehalten wird. So wie der Chef von Exxon, der ja erfolgreich gegen Fracking in der Nähe seines Grundstücks geklagt hat, es aber sonst überall befürwortet...
Kommentar ansehen
04.06.2014 17:31 Uhr von Perisecor
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Fracking gibt es in Deutschland schon seit den 1950er Jahren:
http://de.wikipedia.org/...

@ Guldenborg

Man muss natürlich über eine gewisse Grundintelligenz verfügen, um Unterschiede zwischen "toll und sicher" und "gibt es schon seit über 60 Jahren" zu verstehen.
Dir fehlt diese Grundintelligenz offensichtlich.
Kommentar ansehen
04.06.2014 21:30 Uhr von Ashert
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin dafür, Russland droht der Ukraine jeden Tag das Gas abzudrehen, das heißt das auch Deutschland eventuell bald kein Gas mehr bekommt!

Dann heißt es entweder wir zahlen alle einen höheren Gaspreis, für litauisches Flüssiggas oder so oder eben wir fracken selber!

Unter deutschen Umweltschutzbestimmungen ist das ja auch bestimmt überhaupt nicht mit dem amerikanischen Billigfracken wie in den USA zu vergleichen!

[ nachträglich editiert von Ashert ]
Kommentar ansehen
05.06.2014 04:45 Uhr von silent_warior
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Fracking hat sich in den USA als enorme Geldverschwendung rausgestellt, das investierte Geld bekommen die niemals wieder raus.

Das Problem bei Wasseradern ist dass die quer durch Deutschland fließen und überhaupt nichts mit irgend einem Wasserschutzgebiet zu tun hat.

Wie lange dauert es eigentlich bis sich das Gift mit dem Wasser vermischt und wir es in den deutschen Mineralwasserquellen fördern können?

Die Amis beziehen Öl/Gas von vielen Quellen auf der Welt, sogar aus Indonesien und es reicht scheinbar vorne und hinten nicht.

Ihre Indistrie, die dicken Autos (gilt auch für deutsche Autos), das heizen mit fossilen Brennstoffen usw. verschlingt sehr viel Öl und deshalb stecken die Amerikaner den Saudis auch bis zum Hals im Ars*h.


Ich würde mit den Russen lieber noch ein paar (20) Jahre einen Vertrag über Öl und Gas abschließen.
Man hat dann genügend Zeit um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen so stark zu senken dass wir mit den Nordseeöl und wenig importiertes Öl/Gas auskommen würden.


Die Akkutechnologien sind schon recht weit, man kann den Strom einer Windkraftanlage in Methanol umwandeln und somit speichern, die Häuser können mit Wärmetauschern ausgestattet werden und es gibt noch viele Dinge die einfach noch nicht oder nicht ausreichend gemacht werden.
Kommentar ansehen
07.12.2014 17:59 Uhr von