04.06.14 10:36 Uhr
 577
 

Niederlande: Gericht fand axtschwingenden Clown nicht lustig

Am 24. April 2014 wollten drei Freunde ihren ganz speziellen Humor in den Straßen von Amsterdam (Niederlande) ausleben.

Einer der Männer verkleidete sich als Clown und "jagte" mit einer Axt bewaffnet ahnungslose Radfahrer. Die anderen beiden filmten die Aktionen und luden sie beim Videoportal YouTube hoch.

Ein Gericht fand die Vorfälle alles andere als lustig, der "Clown" wurde wegen bedrohlichem Verhalten verurteilt. Ebenso seine beiden Komplizen, den drei Männern wurden jeweils 40 Stunden gemeinnützige Arbeit aufgebrummt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Niederlande, Axt, Clown
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2014 10:59 Uhr von Schoengeist
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nö. Es sei denn, man spricht in Amsterdam plötzlich Englisch als Native Language.
Kommentar ansehen
04.06.2014 11:20 Uhr von WasZumGeier
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@P.Griffin das erste Video kam mir auch zuerst in den Sinn.

@News viele Vollidioten auf Youtube schießen mit ihren "Streichen" übers Ziel hinaus. Sie jagen denen Todesangst ein. Sei es ein Axt/Hammer Schwingender Clown oder ein Angeblicher Scharfschütze der eigentlich nur mit einem Laserpointer auf Passanten zielt. Und jeden scheiß versucht man mit "Streich" zu entschuldigen! Die könnten noch viel weiter gehen und trotzdem würden die ganzen Rednecks darauf beharren! Und wenn man sowas nicht lustig findet ist man humorbehindert. Meine fresse..
Kommentar ansehen
04.06.2014 11:25 Uhr von Kennyisalive
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal! Die Ersteller solcher Videos sind Vollidioten, die nicht einmal an die Konsequenzen denken- hauptsache Klicks.

Glaube aber kaum, dass 40 Arbeitsstunden andere, derartige Videoersteller abschrecken.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylant in KiTa einquartiert: Wen das nicht passt, der kann sein Kind ja abmelden
Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?