04.06.14 10:00 Uhr
 447
 

Immer mehr Apps können auch offline betrieben werden

Schon länger besteht der Wunsch nach einer weltweiten Netzabdeckung, doch nach wie vor gibt es Gegenden, wo sich ein flächendeckender Mobilfunkausbau nicht lohnt. Immer leistungsstärkere Smartphones sorgen dafür, dass der Kapazitätsbedarf an Mobilfunknetzen stets schneller steigt als deren Ausbau.

Umso nachvollziehbarer ist es, dass der heutige Trend bei Apps immer mehr in Richtung Offline-Modus geht. Die Ambitionen in Sachen weltweitem Mobilfunkausbau sind weitaus realistischer geworden. Man ist sich einig, dass diese so schnell nicht realisiert werden können.

Egal ob Navigations- und Karten-Apps oder Video- und Streamingdienste, Unternehmen passen ihre Anwendungen zunehmend so an, dass sie auch offline benutzbar werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Smartphone, App, Trend, Verwendung, Offline
Quelle: teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2014 10:00 Uhr von XFlorian
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Inzwischen wird sogar an der Möglichkeit gearbeitet, dass Geräte ohne Anschluss ans Mobilfunk- oder WLAN-Netz miteinander kommunizieren können. Es bleibt abzuwarten wie sich dieser Trend weiterentwickelt und was wir in Zukunft in dieser Richtung noch zu erwarten haben.
Kommentar ansehen
04.06.2014 10:20 Uhr von 1Harrizona
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Inzwischen wird sogar an der Möglichkeit gearbeitet, dass Geräte ohne Anschluss ans Mobilfunk- oder WLAN-Netz miteinander kommunizieren können."

Haha, ja, ich kann mich noch daran erinnern, als ich mein Sony Ericcson T610 hatte, mein erstes Handy mit Farbdisplay und Kamera, da hab ich mit meinen Schulkollegen allerhand Bilder und Klingeltöne per Bluetooth ausgetauscht.

Ganz ohne Mobilfunknetz oder WLAN. und das im Jahre 2003!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?