04.06.14 09:43 Uhr
 815
 

"MH370": Kann eine britische Seglerin jetzt das Mysterium aufklären?

Noch immer ist das Schicksal von "Geisterflug" MH370 ungeklärt. Doch jetzt meldete sich eine Frau, die vielleicht wieder Bewegung in die Sache bringen könnte.

Bei der Frau handelt es sich um eine 41 Jahre alte Britin, die mit ihrem Mann Anfang des Jahres mehrere Monate über die Weltmeere segelte. Zum Zeitpunkt des Verschwindens von MH370 waren die beiden gerade auf dem Weg von Indien nach Thailand.

In der entscheidenden Nacht will die Frau am Himmel ein Flugzeug gesehen haben, das eine schwarze Rauchwolke hinter sich herzog. Dabei soll es sich demnach um MH370 gehandelt haben. Zu diesem Zeitpunkt war sie aber gerade allein an Deck.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Zeuge, MH370, Segler
Quelle: dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2014 11:50 Uhr von r3vzone
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt meldet sie sich erst? Wahnsinniges Timing
Kommentar ansehen
04.06.2014 12:48 Uhr von alex070
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@r3vzone

Nein, sie erzählte es bei Ihrer Ankunft in Phuket der "Phuket Gazette". Der DailyMail berichtet nur erst jetzt darüber - das Timing liegt also bei der DailyMail.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?