03.06.14 20:05 Uhr
 645
 

Fußball: Streit zwischen DFB und Eintracht Frankfurt geht weiter

Der Streit um die Entschädigungszahlungen zwischen Eintracht Frankfurt und dem Deutschen Fußball Bund gehen weiter. Grund für die Auseinandersetzung ist der Handbruch von Eintracht Torhüter Kevin Trapp bei einem Werbedreh für den DFB.

Eine Einigung um die finanzielle Entschädigung hat der DFB verstreichen lassen, sodass Eintracht Frankfurt nun sogar vor Gericht ziehen will.

Die Eintracht hat dem DFB eine Frist gesetzt und möchte gern vor der Weltmeisterschaft eine Entscheidung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Streit, DFB, Eintracht Frankfurt, Kevin Trapp
Quelle: goal.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Eintracht Frankfurt steht im DFB-Pokalfinale
Fußball: Carlos Zambrano verlässt Eintracht Frankfurt
Fußball: Branimir Hrgota wechselt zu Eintracht Frankfurt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2014 20:05 Uhr von XFlorian
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Streitsumme soll sich auf etwa zwei Millionen Euro belaufen. Ursprünglich hatten sich beide Parteien auf 700.000€ Entschädigung geeinigt. Trapp hatte aber anscheinend eine Verzichtserklärung im Vorfeld abgegeben.
Kommentar ansehen
03.06.2014 20:47 Uhr von Shifter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
trapp kann ja nix abgeben weil er ja angestellter ist
Kommentar ansehen
04.06.2014 19:09 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0<