03.06.14 14:39 Uhr
 2.073
 

Bald nur noch Fingerabdruck statt Pin am Geldautomaten?

Wie der aktuelle "Trendreport 2020" des Verbands der deutschen Internetwirtschaft (eco) berichtet, soll ab 2020 der biometrische Fingerabdruck den herkömmlichen PIN an Bankautomaten ablösen.

Von den befragten IT-Experten gehen 49 Prozent von diesem Schritt aus, weitere 38 Prozent halten eine Umstellung zumindest langfristig und in Einzelschritten für möglich. Allgemein geht der Trend weg vom herkömmlichen Schlüssel.

Durch die auf NFC-Technologie (Near Field Communication) basierende Softwarelösungen ist zu erwarten, dass dieser bis 2020 mehrheitlich durch Chipkarten, Transponder und Smartphones abgelöst werden wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Bank, Fingerabdruck, Pin
Quelle: tele-fon.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2014 14:39 Uhr von XFlorian
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
„Die neuen Technologien sowohl für den Schlüsselersatz als auch zur Ablösung der PIN sind bereits vorhanden. Doch es gilt, diese Technologien noch flexibler und sicherer zu machen. Nur so kann sich die Technologie in den nächsten Jahren flächendeckend durchsetzen“, so Markus Schaffrin, IT-Sicherheitsexperte im eco Verband.
Kommentar ansehen
03.06.2014 14:43 Uhr von sooma
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Nächste Schlagzeile:

"Immer mehr Fingerlose am Geldautomaten"
Kommentar ansehen
03.06.2014 14:53 Uhr von Lucianus
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Und die gehen wirklich davon aus, das ich denen nen Fingerabdruck geben will?

Was soll das sein? Ne neue Masche um an eine Fingerabdruck Datenbank der gesamten Bevölkerung zu kommen?
So wie es schon mit Blut- und Organspendern gemacht wird, deren DNA bereits gespeichert wird?

MMn ist ein Fingerabdruck keinesfalls sicherer als ein PIN, wie hier ja auch schon erwähnt wurde.
Kommentar ansehen
03.06.2014 15:43 Uhr von NiGakki
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Total unsicher. Viele wissen garnicht, wie einfach es sein kann solche Fingerabdrücke zu fälschen. Jemand braucht nur etwas anfassen, eine Wasserflasche reicht. Dann die Karte klauen und Geld abheben.

Funktioniert in kürzester Zeit und mit frei erhältlichen Mitteln, das viele zu Hause haben:

http://www.youtube.com/...

Ich sehe darin keinen Fortschritt, eher das Gegenteil!
Kommentar ansehen
03.06.2014 15:49 Uhr von sumpfdotter
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Nächste Schlagzeile:

"Immer mehr Einäugige am Geldautomaten"
Kommentar ansehen
03.06.2014 16:00 Uhr von SN_Spitfire
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht gleich alles abprüfen.

1. Nur mit Chipkarte die Tür zur Bank öffnen können
2. Fingerabdruck und Irisscan zum Öffnen des Zahlungsterminals
3. Geld abheben mit Hilfe von Handscanner, PIN oder Chipkarte
4. Bevor das Geld herausgenommen werden darf, muss das Gesicht erkennbar sein und es wird max. 1 Monat digital aufbewahrt (Könnte aber auch schon beim Iris-Scan festgehalten werden)

Das ganze überwacht durch Kameras, was ja heute schon der Fall ist und der Drops is meiner Meinung nach gelutscht.

Wenn jetzt jemand daher kommt, dass dann Geldabheben zum Marathon wird, der hat den Sinn hinter dem ganzen Aufwand nicht wirklich verstanden ;)
Kommentar ansehen
03.06.2014 16:23 Uhr von T¡ppfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube, dass man auf den Ringfinger am ehesten verzichten kann, also nehme ich zukünftig den linken Ringfinger für Bankgeschäfte.
Ich möchte dann aber auch einen Fingerabdruck vom Bankangestellten, wenn ich Geld einzahle.
Kommentar ansehen
03.06.2014 16:25 Uhr von El_Caron
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte zu mehr Gewaltverbrechen an Geldautomaten führen. Heute wird Omi nach der PIN-Eingabe weggeschubst und das Maximum abgehoben, dann reicht es ggf. einfach den nächsten schwächeren Passanten zu Packen und seinen Finger über den Leser zu ziehen. (Natürlich können und werden Leute auch gezwungen, ihre PIN einzugeben, aber das scheint mir eine größere Hemmschwelle zu haben).

Ich verstehe übrigens auch nicht, warum nicht ALLE Automaten die PIN erst nach der Betragswahl fordern, sondern sich erst einmal blanko freischalten lassen.
Kommentar ansehen
03.06.2014 18:25 Uhr von Sonny61
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie kommen die Bettlegerischen und kranken zu ihrem Geld? - Fingerabschneiden oder was?
Außerdem ist der Quatsch genau so unsicher wie die PIN!

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]
Kommentar ansehen
03.06.2014 18:31 Uhr von Mordo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@blubb42: "Den Finger bekommt man schneller als den PIN :)"

===

Das erinnert mich irgendwie an diesen Comic hier:

http://xkcd.com/...
Kommentar ansehen
03.06.2014 18:43 Uhr von MBGucky
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Sonny61
"Und wie kommen die Bettlegerischen und kranken zu ihrem Geld?"

Wie kommen sie denn derzeit an das Geld? Die PIN dürfen sie nämlich niemandem verraten. Auch keinem bevollmächtigten.
Kommentar ansehen
03.06.2014 18:57 Uhr von b00nsai
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Mir würds schon reichen wenn die Software bzw. die Hardware in den Automaten schneller reagieren würde als ein C64...
Kommentar ansehen
03.06.2014 20:18 Uhr von Garstl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pin und Fingerabdruck ab gewissen Beträgen wäre wohl die bessere Lösung,wobei man die Grenze dann selbst festlegen kann.

[ nachträglich editiert von Garstl ]
Kommentar ansehen
03.06.2014 20:39 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn diese Datenbank gehackt wird - so wie bei ebay, bekommt man dann eine Aufforderung seinen Fingerabdruck zu ändern?
Darin sehe ich den größten Nachteil. Ein einziger Hack, und das ganze System ist unbrauchbar.
Kommentar ansehen
03.06.2014 20:58 Uhr von Humpelstilzchen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das Datenkonto des Erdenbürgers wird immer komplexer und kompletter!
Demnächst die Fingerabdrücke und dann die.....!
Auf der einen Seite werden Kosten gespart, weil der "Kunde" keine Karte oder ähnliches braucht, auf der anderer Seite werden Fingerabdrücke gesammelt, archiviert, mit den passenden Gesichtern abgeglichen usw., usw.!!!
Und bestimmt kann man die gewonnenen Daten auch noch gewinnbringend an Interessenten verkaufen!
Und WER auf der anderen Seite alles so auf deine Daten schaut, dass weist du bestimmt nicht!
Kommentar ansehen
03.06.2014 21:09 Uhr von ms1889
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
aha..darum werden geräte mit solchen sensoren immer wieder repariert und/oder ausgetauscht gegen geräte ohne....
weil es so sicher und gut ist? garantiert nicht.
chipcarten und smartphones haben gar kein system das dazu geignet wäre (alle smartphone systeme beinhalten malware ab werk)... selbst die verschlüsselung des persos ist unsicher...

über was für ein schwachsin manchmal nachgedacht wird.
Kommentar ansehen
03.06.2014 22:35 Uhr von HackFleisch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat noch gefehlt. Jetzt werden den Opfern von den Tätern Finger abgeschnitten.
Kommentar ansehen
03.06.2014 23:32 Uhr von WinnieW
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB
"...besser wäre ein Iris-Scan"

Genau! Und in Zukunft sehen wird dann immer mehr Leute mit einer Augenklappe durch die Gegend laufen...
...Nein... War ein Scherz.

Es gibt Fingerabdurckscanner in ganz unterschiedlichen Klassen.
Die besseren Geräte scannen in 3D und haben eine eingebaute Lebenderkennung.
Die lassen sich mit viel Aufwand ebenfalls überlisten, aber nicht so einfach wie die verbreiteten preiswerten Fingerabdruck-Scanner.
Kommentar ansehen
04.06.2014 01:07 Uhr von floriannn
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bargeld sollte lieber abgeschafft werden!
Kommentar ansehen
04.06.2014 01:08 Uhr von AeolusAella
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit einem Venenscanner?

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.06.2014 06:51 Uhr von Kostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Fingerabdruck-Erkennungstechnologie funktioniert nicht richtig. Da muss man mehrere Fingerabdrücke abgeben und dann hoffen, dass das Gerät mal einen erkennt. Dafür kann man schon mal 100 Versuche benötigen und nach drei sperren, die das Konto.

Was wir aber bäuchten, wäre eine Gendatenbank. Auch genetische Fingerabdrücke sind nicht unverwechselbar. Um dies innerhalb der Verbrechensbekämpfung zu verweiden, müssen die Ergebnisse mit einer kompletten Datenbank abgeglichen werden. Allerdings lassen sich damit dann auch komplette Voksgruppen identifizieren. Sollte mal ein Vorwurf gegen Leute ehoben werden, die aus einer Volksgruppen stammen, besteht die Gefahr, dass die ganze Voksgruppe ausgetilgt wird. Das ist der sicherste Weg, um die Zielpersonen zu erwischen.
Kommentar ansehen
07.06.2014 16:51 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn der Code geknackt wurde? Kriegt man dann einen neuen Finger, damit man wieder sicher Geld abheben kann?

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?