03.06.14 13:57 Uhr
 339
 

Promi-"Wer wird Millionär?": Wolfgang Bosbach hätte mit Kanzlerin Gewinn geteilt

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach war gestern bei der Promiausgabe von "Wer wird Millionär?" zu Gast und versuchte als Telefonjoker Angela Merkel anzurufen (ShortNews berichtete).

Viele diskutieren nun über die PR-Aktion, die laut Bosbach keine gewesen sei: "Das war eine spontane Eingebung, über deren Sinnhaftigkeit man streiten kann".

Falls die Kanzlerin jedoch abgehoben hätte und richtig geantwortet hätte, dann hätte Bosbach ihr die Hälfte vom Gewinn für wohltätige Zwecke abgegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gewinn, Angela Merkel, Wer wird Millionär?, Wolfgang Bosbach
Quelle: n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2014 14:10 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Das gehaltvollste, was die Bundeskanzlerin jemals gesagt hat, findet bei WWM per Telefon statt.

Schlimm. Bin sicher, wenn man in 10 Jahren fragt, was Frau Merkel damals getan hat, dann würde die Mehrzahl antworten: "Ahh, die war ja mal mit Jauch und so."

Was sie wirklich tat, oder besser tun sollte, dass weiß bis dahin garantiert nur noch eine handvoll Menschen.

Ähnlich wie bei den Frauen: "Tja, ich wähl sie, weil sie eine Frau ist" ...umpf...kopfklatsch....

Nochmal: Ministerposten mit Frauen zu besetzen, ist noch lange keine Emanzipation, und schon gar nicht Equal-Pay.
Kommentar ansehen
03.06.2014 19:42 Uhr von nchcom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Kohle wäre dann an die CDU nahe Konrad Adenauer Stiftung gegangen.
Kommentar ansehen
04.06.2014 10:29 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und immerschön zuerst an sich selbst denken.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?