03.06.14 12:27 Uhr
 577
 

Neuseeland: Richter schicken Klimaflüchtling heim auf Insel, die untergehen wird

Ioane Teitiota wurde als erster Klimaflüchtling der Welt bekannt, denn seine Heimat Kiribati, ein kleiner Inselstaat im Pazifik wird untergehen.

Ein neuseeländisches Gericht hat dies jedoch nicht als Asylgrund anerkannt und den 37-Jährigen zurückgeschickt.

Auf dem Inselstaat leben circa 103.000 Einwohner und eine langfristige Umsiedlung ist geplant, da der steigende Meeresspiegel Kiribati auf Dauer unbewohnbar macht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Richter, Klima, Neuseeland, Insel
Quelle: green.wiwo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LG Heilbronn: Etwa fünf Jahre Haft für Mutter, die Baby umbrachte
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2014 13:05 Uhr von knuggels
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Er flüchtet nicht wegen dem steigenden Meeresspiegel sondern wegen der Prognosen dazu.
Kommentar ansehen
03.06.2014 14:50 Uhr von bannman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso kann niemand eine Suchmaschine bedienen.
Seine Insel hat sich nicht verkleinert. (Mit Satellitenaufnahmen bewiesen)

Das ganze "Klimawandel bedroht meine Insel ist Bullshit".
Die Insel wird zu eng weil sich die Bewohner vermehren.

Seine Aufenthaltsgenehmigung für Neuseeland ist abgelaufen, und er hat den Klimawandel als Ausrede benutzt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?