03.06.14 11:48 Uhr
 191
 

Studie: Hurrikane mit Frauennamen fordern mehr Todesopfer

Laut einer psychologischen Studie kommt es bei Hurrikane und deren Auswirkungen auf die Namensgebung an.

Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass die Stürme mit Frauennamen mehr Todesopfer fordern oder größere Schäden anrichten als solche mit Männernamen.

Der Grund könnte daran liegen, dass Menschen die "weiblichen" Hurrikane als harmloser einstufen und so weniger Vorkehrungen treffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Todesopfer, Hurrikan
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2014 11:51 Uhr von Berundo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
#AUFSCHREI #EMPÖRUNG
Kommentar ansehen
03.06.2014 14:48 Uhr von Gierin
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Es folgt ein ur-ur-alter Witz:

Was haben Frauen mit Hurricans gemeinsam? - Es fängt mit Blasen an und am Schluss steht man ohne Haus da!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fünf Tipps für Caravaning in der Schweiz
Schockrocker Alice Cooper überwand durch seinen Glauben Alkoholsucht
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?