03.06.14 11:22 Uhr
 4.089
 

Nach Gema: Auch Musiklabels planen Aufstand gegen YouTube

Die Gema und das Musikvideoportal YouTube liegen seit Jahren im Streit wegen der Lizensierung. Doch nun legen sich auch Musiklabels mit dem Konzern an.

Auch die unhabhängigen Labels wollen den Preisdruck nicht mehr mitmachen und proben den Aufstand.

YouTube will einen neuen Vergütungsvertrag, bei dem die Labels jedoch nicht mitmachen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Musik, YouTube, Aufstand
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2014 11:55 Uhr von Haruhi-Chan
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Hoffentlich gehen sie alle daran kaputt! Wer ist mächtiger, Google oder die Musiklobby?

Bald muss man alles auf YT entblocken... Nervig
Kommentar ansehen
03.06.2014 11:57 Uhr von GroundHound
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Wer (als Band) nicht bei youtube ist, ist tot.
Wer nicht mehr dabei sein will. Bitte. Eigene Entscheidung. Nur zu!
Kommentar ansehen
03.06.2014 11:59 Uhr von chicksterminator
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Ich versteh nich wieso alle so dumm sind und sich nur aufregen anstatt was zu ändern..

Wenn YouTube keine Musik und Videos will dann nimmt man einfach ein anderes Portal...

Tape.tv dailymotion, myvideo und 100 andere gute seiten gibt es. Aber alle nutzen YouTube auf wo man 5 werbeblocker braucht und n Proxy...

Genau das gleiche is mit whatsapp..
Alle heulen rum das es ein euro im jahr kostet...
Is ja nich so das es solche Dienste nich umsonst gibt...
Kommentar ansehen
03.06.2014 12:22 Uhr von ms1889
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
sorry, aber...
grade diese labels sind unseriöse menschenhändler (siehe ihre verträge). ein seriöses lebel würde sich nicht das urheberecht der "künstler" aneignen um sich unredlich damit zu bereichern. aber grade das macht bertelsmann, sony und co (incl gema)!

das urheberecht als solches ist sowieso unseriös und klar auf abzocken der menschen ausgerichtet (in deutschland/eu).

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
03.06.2014 12:46 Uhr von dada001
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Kann Ich nicht glauben, 2 sehr Gute Freunde haben jeweils Tonstudio + Eigenes Label. Die sehen die Verbreitung über You Tube als Werbung und sind zufrieden über diesen Verbreitungsweg!

Das einzige was Sie richtig stört ist die Tatsache das die GEMA sogar für die Promos die per mp3 über Promotionen Firmen Verteillt wird

++ Be!FRESH | Music Promotion ++
ClubFuel Promo
promo mailings | YAWA Recordings
push2play djpool usw.

Pro Download Geld verlangt wird. Das bedeutet das der Urheber der die Rechte an den Tracks besitzt Geld an die GEMA zahlen muss damit Dj´s die Tracks als Download zur Verfügung gestellt bekommen. Das die Promotion Firma Geld bekommen soll für deren Arbeit versteht sich von selbst, ABER NICHT DIE GEMA!!!
Kommentar ansehen
03.06.2014 13:10 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Die alten klassischen Vertriebswege sind eben tot.
Die GEMA muss langfristig durch was anderes ersetzt werden. Der Apparat hatte seine Berechtigung, als noch Schallplatten verkauft wurden.

Über kurz oder lang muss ein neuer Weg gefunden werden, dass die Künstler, die Vollzeit gute Musik machen, normale Einnahmen erzielen können.
Kommentar ansehen
03.06.2014 13:21 Uhr von fox.news
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@GroundHound
"Wer (als Band) nicht bei youtube ist, ist tot."

ich würde aber wetten, daß etliche, die dieser Aussage zustimmen, sich gleichzeitig total darüber aufregen, daß man bei Facebook sein "muß", wenn man in manchen Kreisen nicht sozial "tot" sein möchte.

dabei ist das nichts anderes. eine Monopolstellung ist immer schädlich: das ist also sowohl eine Kritik an der Gema als auch an Youtube.
Kommentar ansehen
03.06.2014 13:36 Uhr von KobaltKobold
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Anstatt Fortschritt und Kulturfreiheit jetzt doch eine Rückkehr zum Patentfaschismus und noch mehr Pfründe für Medienkonzerne. Dafür hat die gema den Grundstein gelegt. Danke dafür, ihr rückschrittlichen Arschgeigen. Vielleicht macht ihr noch, daß wir den Kaiser wiederbekommen und den Feudalismus wieder einführen?
Kommentar ansehen
03.06.2014 14:02 Uhr von maxyking
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Gema Promo so schlecht. Hier aus der orginal News ein paar großartige auszüge.

"Hintergrund ist der Plan Youtubes, noch im Herbst einen eigenen Streaming-Dienst zu präsentieren. Der Grund dafür wiederum dürfte sein, dass Youtube die Zukunft der Musiknutzung verschlafen hat: das professionell organisierte Musik-Streaming. Also die problemlose mobile Musiknutzung über Abo-Dienste wie Spotify - und nicht nur über Abspielplattformen wie Youtube. "

Was genau der unterschied zwischen Abspielplattform ( und das Problematische abspielen von Musik über diese) und Streaming ist weiß wahrscheinlich nur der Autor dieser News und warum Google neben " Play Musik " noch einen reinen Musik streaming Dienst brauchen sollte ist wahrscheinlich auch nicht so ganz geklärt. Das aber Googel denjenigen sind die verschlafen haben wie Musik heute zu tage verbreitet wird und nicht die Musiklabels, die weiterhin versuchen CD zu verkaufen, ist beinahe die Krönung. Die kommt aber noch, hier werden die Labels als Erpressungsopfer hingestellt

"Weshalb es unter den Erpressten längst Stimmen gibt, die der Ansicht sind, dass man auf Youtube verzichten könne."

wenn Youtube also sagt ihr wollt unsere Vertragsbedingungen nicht, dann gibt es eben kein Geschäft, dann ist das Erpressung?

Selten so einen sich selbst bemitleidenden Dreckshaufen gesehen.
Kommentar ansehen
03.06.2014 14:38 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, mein Gott liebe Musikindustrie. Wenn man denn so doof ist und seine kompletten Songs darauf zu veröffentlichen, dann gehört es einem nicht anders.

Wenn ich Unternehmen/Label wäre, dann wäre Youtube nur der Appetitanreger. Hier kann man sich einen Eindruck verschaffen, wer mehr sehen will, soll auf meine Site oder die des Künstlers. Dort kann man dann völlig autonom entscheiden, wie man damit umgeht und man muss andere nicht immer wegen des eigenen Versagens anprangern.

Das Problem ist doch vielmehr, dass sich solche Unternehmen nur all zu gerne Investitionen in die Zukunft/Entwicklung sparen wollen. Es soll mit möglichst wenig Aufwand am Besten einfach automatisiert laufen.

Klar, dass sich da keiner mehr Gedanken über Konsequenzen machen kann.
Kommentar ansehen
03.06.2014 18:20 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die GEMA nutzt blos den großen "STARs" , den kleinen Bands schadet Sie nur.
Und YT und FB sind die Plattformen , wo Sie bekannt werden können ohne große Investitionen.
Kommentar ansehen
03.06.2014 18:22 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
SCHON JETZT passen auf einen 64GB USB Stick für 25 Euro 10.000 Lieder :)
Hoffe die Mafia geht zugrunde, eine Industrie die von heisser Luft lebt muss nicht sein.
Sollen die Musiker ihre Sogs doch alle kostenlos auf YT stellen, und von der Werbung leben, da bleibt bestimmt mehr übrig...
Kommentar ansehen
03.06.2014 20:20 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...naja, bald geht es weiter, wenn man sich alles Mögliche umsonst mit einem 3D-Drucker drucken kann, in einer Zeit wo jeder Furz patentiert und sich jemand seine Unterschrift und sonstige Kleinigkeiten, mit Tausenden Euros berechnen kann, kann und man von Lizenzen und DRM "verfolgt" wird, da fragt man sich schon warum auf der anderen Seite die harte Arbeit der Künstler nicht gewürdigt wird, aber man zahlt ja nur die Konzerne aus, weil nur die es sich gut eintreiben können, durch Finanzkraft...ungerechte Macht-Verteilung mal wieder...
Moral des falschen Geizes, als wenn nicht jeder mal 5Cent übrig hätte und es beim Anklicken freiwillig spenden könnte, durch einen Donate-Button, oder nicht, aber auf sowas einfaches kommt man ja nicht...um von Werbung zu leben muss man bekannt werden, um bekannt zu werden muss man in Werbung investieren, aber wie, wenn man noch nichts verdient hat?

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?