03.06.14 11:02 Uhr
 444
 

Nigeria: Demonstrationen für entführte Schülerinnen verboten

Über 200 Schülerinnen wurden vor Wochen in Nigeria von der Terrorvereinigung Boko Haram entführt und bisher weiß man nicht, wo sie festgehalten werden (ShortNews berichtete).

Die nigerianische Regierung will jedoch nicht, dass das Volk zu sehr Anteilnahme an dem Schicksal der Mädchen nimmt und verbot nun Demonstrationen für sie.

Aktivisten wollen nun gerichtlich durchsetzen, für die Mädchen auf die Straße gehen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mädchen, Demonstration, Entführung, Nigeria
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2014 11:13 Uhr von sooma
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Boko Haram" = "Bücher sind Sünde" - http://de.wikipedia.org/...

nfc...
Kommentar ansehen
03.06.2014 12:03 Uhr von maxyking
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ist auch eine scheiß Idee große Kundgebungen zu organisieren die als einfache ziele für dies Terroristen dienen. Mann kann doch zu 99% davon ausgehen das es zu Anschlägen auf solch eine Demo kämme und das die Regierung dort nicht in der Lage ist ihre Bevölkerung zu schützen ist ja ganz offensichtlich.
Kommentar ansehen
03.06.2014 14:03 Uhr von quade34
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
sooma - wenn das stimmt, dann weg mit dem Koran.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?