03.06.14 09:28 Uhr
 8.981
 

USA: Mann "opferte" seinen Truck, um spielende Kinder zu schützen

Am vergangenen Samstag verfolgte die Polizei einen Wagen, der in Duchesne County (USA) gestohlen worden war.

Am Steuer befand sich ein 14-Jähriger, er hatte das Auto von seinem Großvater entwendet. Später bekamen die Beamten einen Tipp, dass das Fahrzeug in der Nähe von Syracuse (Utah) gesehen wurde.

Ein Einwohner bemerkte, dass sich das gestohlene Auto mit hoher Geschwindigkeit einem Park näherte, in dem Kinder spielten. Er "opferte" seinen Truck, indem er das flüchtige Fahrzeug rammte. Der Teenager wurde in eine Jugendstrafanstalt eingeliefert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Truck
Quelle: fox13now.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt
Berlin: Mann missbrauchte mehrere Mädchen im Internet und vermittelte sie weiter
Dresden: Opfer von zwei Nordafrikanern schwer traumatisiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2014 09:33 Uhr von Allmightyrandom
 
+42 | -3
 
ANZEIGEN
Hat er gut gemacht!
Kommentar ansehen
03.06.2014 09:52 Uhr von blade31
 
+48 | -8
 
ANZEIGEN
"Der Teenager wurde in eine Jugendstrafanstalt eingeliefert. "

und bei uns werden 16 jährige Intensivtäter sofort wieder freigelassen...
Kommentar ansehen
03.06.2014 09:57 Uhr von Jlaebbischer
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
Die Mentalität der Amis, dass ein Auto in der Regel nur ein Ge- oder eher Verbrauchsgegenstand ist, ist in der Situation wohl von Vorteil gewesen.
Kommentar ansehen
03.06.2014 09:59 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
@ blade31:
Von wegen... hier hätte der Junge erst mal ´ne psychiatrische Behandlung bekommen wegen dem Schock durch das Rammmanöver, anschließend Schmerzensgeld. Ansonsten nichts, für unsere Jugendrichter wäre das Erlebte ja schon Strafe genug.Der andere bekäme allerdings noch eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
Kommentar ansehen
03.06.2014 10:54 Uhr von Tuvok_
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
@über mir
und die Gegnerische Versicherung würde sich das Geld von dem Typen wieder holen der das Fahrzeug gerammt hat.. seine Eigene Versicherung würde ihn mit dem Schaden am Auto im Regen stehen lassen und wahrscheinlich hätte er auch noch ein verfahren wg Gefährlichen Eingriffs in den Strassenverkehr am Hals den Strafe muss ein... achso Schmerzensgeld an das Crashkid hab ich vergessen....

Willkommen in Deutschland !!! wo jegliche Art von Initative und Courage mit maximalen Rechts und Finanzmitteln erwürgt wird...

[ nachträglich editiert von Tuvok_ ]
Kommentar ansehen
03.06.2014 12:40 Uhr von alex070
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Von wegem opfern, dem Dodge RAM ist glaube ich nicht nicht viel passiert (s. Fotos Quelle). Bissle Plastik vielleicht verloren aber der kann das ab.

Gute Aktion war es trotzdem!
Kommentar ansehen
03.06.2014 13:49 Uhr von Dracultepes