02.06.14 17:50 Uhr
 403
 

Personalisierte Arzneimittel durch Vorabtests: Krankenkassen sind skeptisch

Um Risiken zu senken, können vor der Gabe von bestimmten Medikamenten beispielsweise Gen-Tests gemacht werden, um zu prüfen, ob ein Patient das Medikament gut verträgt.

Diese Idee ist der Teil der sogenannten "personalisierten Arzneimitteltherapie". Bundesforschungsministerium Johanna Wanka plant, bis zu 100 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet zu investieren.

Die Krankenkassen bezweifeln momentan jedoch noch, ob solche Tests die Behandlungsqualität wirklich verbessern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankenkasse, Arzneimittel, Skepsis, Personalisierung
Quelle: huffingtonpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung
Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2014 17:56 Uhr von kuno14
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
das freut auch die nsa..............
abereigentlich eine gute sache.

[ nachträglich editiert von kuno14 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?