02.06.14 12:46 Uhr
 390
 

Webseite "News4teachers.de" bemängelt zu viel pornografisches Material bei Wikipedia

Laut Recherchen der Lehrer-Nachrichtenseite "News4teachers.de" gibt es bei Wikipedia viel zu viel pornografisches Material. Die beanstandeten Dateien seinen meist auf Wikimedia, der Bildersammlung von Wikipedia, zu finden.

Dies sei beunruhigend, da viele Schüler gerne auf das Onlinelexikon zurückgreifen. Nach den Ergebnissen hat die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) wegen problematischer Inhalte ein Prüfungsverfahren eingeleitet.

Ein Wikipedia-Sprecher teilte mit, die Inhalte würden in den USA bereitgestellt und auch betreut, Wikimedia Deutschland hätte keinen Einfluss darauf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritik, Lehrer, Material, Wikipedia, Internetseite, Pornographie
Quelle: wa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Überraschung - zur Filmfestivaleröffnung erscheint Maas und Wörner
Neues Pokémon Mobile-Game erschienen
Tod am Set: Schauspieler erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2014 12:50 Uhr von Sirigis
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Äh was ist los? Eine deutsche Lehrernachrichtenseite nennt sich tatsächlich "News4teachers.de", geht es eigentlich noch blöder, und als Wikipedianutzerin würde ich mir da beim Surfen echt keinen ...........

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?