02.06.14 11:35 Uhr
 426
 

Wien: Mann bewirft Polizeiauto mit ein paar Gold-Fischlis - 145 Euro Strafe

Ein 30-Jähriger hatte auf dem Nachhauseweg von seiner Geburtstagsfeier einem am Straßenrand stehenden Polizeiwagen mit einigen Gold-Fischlis beworfen.

Die Beamten wollten daraufhin den Ausweis des Mannes sehen und schrieben sich seine Personalien auf.

Nun bekam der Mann zwei Geldstrafen aufgebrummt. Die Polizei schrieb eine Anzeige wegen Verletzung des öffentlichen Anstands und fordert eine Geldstrafe von 70 Euro. Die Stadt fordert wegen des Verstoßes gegen das Reinhaltegesetz 75 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Euro, Strafe, Wien, Gold
Quelle: heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2014 11:35 Uhr von angelina2011
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Die spinnen die Römer äh die Österreicher. Das grenzt ja schon an Behördenwillkür. Da muss die Stadt aber das Geld nötig haben.
Kommentar ansehen
02.06.2014 11:52 Uhr von Sirigis
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@angelina2011: Wien ist fast genauso pleite wie Berlin. Allerdings hat der gute Mathieu sich die Sache selbst eingebrockt, weil er provoziert hat, selber schuld kann ich da nur sagen.
Kommentar ansehen
02.06.2014 11:54 Uhr von der_robert
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig so, was fällt dem auch ein irgendwas oder irgendjemanden mit irgendwas (und seien es auch nur Gold-Fischlis) zu bewerfen ...

Ich finde die Strafe zu gering.
Kommentar ansehen
02.06.2014 14:14 Uhr von ar1234
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Polizeiauto mit irgendwas zu bewerfen ist ein Zeichen von Respektlosigkeit, was schon an beleidigendem Verhalten grenzt. Daher kann der froh sein, so billig davongekommen zu sein.

Dass er damit auch noch zu den Nachrichten gegangen ist, macht es nicht besser. Die Polizei sollte respektiert werden und die Mittel haben, sich diesen Respekt auch zu verschaffen. Anderenfalls würde es so werden, wie in Deutschland, wo manch Bevölkerungsgruppe nunmehr gar keinen Respekt vor der Polizei hat und die Polizei fast nichts mehr dagegen tun kann.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
02.06.2014 16:48 Uhr von Kennyisalive
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch bei Zigarettenkippen nicht anders. Wer die Umwelt mit Absicht verdreckt, sollte dafür bezahlen.
Kommentar ansehen
02.06.2014 18:09 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er wollte sie nur aus der tüte befreien....................
Kommentar ansehen
02.06.2014 18:12 Uhr von Rechargeable
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit 30 erwartet man etwas mehr Intelligenz, und nimmt das nächste mal eine Molotow Cocktail damit sich die 145 Euro Strafe auch lohnen.

Dieser Betrag könnte Ironie beinhalten.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?