02.06.14 10:01 Uhr
 2.203
 

USA: Mysteriöse Radarbilder hatten einen tierischen Grund

Der Nationale Wetterdienst der USA entdeckte am vergangenen Freitag zum vierten Mal hintereinander seltsame Radaranzeigen über Albuquerque.

Zuerst ging man von defekter Ausrüstung aus, nun entdeckte man die Lösung der zunächst unerklärlichen Anzeige.

Es handelt sich um einen Schwarm Heuschrecken, dieser wurde durch Winde in eine Höhe von rund 300 Metern transportiert. Die letzte Monsunzeit und ein trockener Winter hätten die optimalen Bedingungen für die Tiere dargestellt. Nun seien sie groß genug, um sogar Radarbilder auszulösen.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Lösung, Radar, Heuschrecke, Schwarm
Quelle: huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2014 11:34 Uhr von ako82
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Oder Walter White vertuscht wieder irgendwas...
Kommentar ansehen
02.06.2014 16:23 Uhr von kuno14
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
de schwarm,das ende ist nah.....................
Kommentar ansehen
02.06.2014 16:50 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich sind sie groß genug, Heuschrecken sind um einiges größer als Regentropfen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: 19-Jähriger ersticht 15-Jährigen nach Streit
Hamburg: 23-Jährige von fünf Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?