01.06.14 20:48 Uhr
 1.185
 

Drohende Klage: Red Bull könnte Schadensersatzforderung gerichtlich durchzusetzen

Da die aktuelle Formel 1 Saison für das Team von Red Bull bisher eher schlecht verlaufen ist, dachte Red Bull darüber nach, die entgangenen Prämien und Punkte dem Autohersteller Renault in Rechnung zu stellen (ShortNews berichtete).

Inzwischen werden die Töne etwas härter. Sebastian Vettel und sein Team drohen nun damit, ihre Ansprüche in Form von Schadensersatzforderungen mit einer Klage geltend zu machen.

Der Grund: Renaults V6-Turbomotor hatte Sebastian Vettel immer wieder im Stich gelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Formel 1, Klage, Red Bull
Quelle: morgenweb.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2014 21:27 Uhr von Winneh
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn dein neues Auto laufend liegenbleibt, hast du auch anspruch auf Schadensersatz (in dem Fall halt die Garantie).
Wieso sollte das in der F1 anders sein?
Wenn das Material nachweislich immer wieder Fehler hat, kann ichs verstehen das man den PR Weg wählt um Druck auszuüben.
Kommentar ansehen
01.06.2014 21:29 Uhr von Rechtschreiber
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Winneh: Nix Garantie, Gewährleistung! 24 Monate mit Beweislastumkehr nach 6 Monaten.
Kommentar ansehen
02.06.2014 00:13 Uhr von Funki7
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber Gewährleistung gilt nur für Verbraucher, bei Firmen (Vollkaufleute) gilt nur das Handelgesetzt. Renault wird bestimmt einen Haftungsausschluß haben, es sei den die Rechtsanwählte von Renault sind völlig unfähig.
Kommentar ansehen
02.06.2014 01:41 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Keiner hier kennt die Verträge zwischen RedBull und Renault, also ist es mehr als müsig darüber zu diskutieren, ob RedBull nun eine Gewährleistung oder eine Garantie hat oder sonst eine Vertrags-Klausel ziehen kann.

RedBull wählt den öffentlichen Weg um klar zu stellen, dass nicht das Team RedBull schuld an den Problemen ist, sondern der Motorenlieferant Renault. Ist ja nicht unerheblich für den Wert einer Marke...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?