01.06.14 19:12 Uhr
 353
 

Bremen: Nach Hick-hack um Auftritt des Hasspredigers erlaubte ihn ein Gericht

Der wohl bekannteste Salafisten-Prediger in Deutschland, Pierre Vogel, durfte mit seinem Glaubensbruder Sven Lau nun doch in Bremen auftreten. Zunächst hatte die Stadtverwaltung ihnen ein Auftrittsverbot erteilt.

Nach einer Klage des Hasspredigers und seines Veranstalters gegen das Verbot gestattete das Gericht die Kundgebung vor dem Überseemuseum in Bremen. Es sei deshalb die Aufhebung des Verbotes erfolgt, da man die Kundgebung unter dem Gebot der Meinungsfreiheit einordnen musste.

Etwa 350 Interessierte nahmen an der Veranstaltung teil. Der ebenfalls sich auf der Bühne präsentierende radikale Hassprediger und Salafist Sven Lau war kürzlich erst aus der Haft in Baden Württemberg entlassen worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Bremen, Auftritt
Quelle: heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein