01.06.14 18:54 Uhr
 276
 

Kambodscha: Sieben Menschen sterben in Brunnen

Ein Mann aus Kambodscha ließ versehentlich Geld in einen Brunnen fallen. Er entschied sich, es herauszuholen, was sieben Menschen das Leben kostete.

Er kletterte in den leeren Brunnen, doch als er am Boden angekommen war, wurde er ohnmächtig. Als Verwandte und Dorfbewohner darauf aufmerksam wurden kletterten einige von ihnen in den Brunnen, um den Mann zu retten. Dabei wurden sie selbst ohnmächtig und starben.

Insgesamt starben sieben Menschen an Sauerstoffmangel, darunter zwei Frauen.


WebReporter: brunhilde.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Kambodscha, Brunnen
Quelle: mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2014 20:52 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
kommen die nicht auf die idee das da unten etwas sein kann wenn 1, dann 3 und dann vllt 5 leute bewusstlos unten liegen?

nein es gehen 7 leute runter?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?