01.06.14 17:29 Uhr
 1.750
 

Grünen-Politiker Giegold will verhindern, dass "DIE PARTEI" in Europarlament einzieht

Der ehemalige "Titanic"-Chefredakteur Martin Sonneborn hat mit seiner Satirepartei den Einzug ins Europaparlament geschafft, was viele andere Politiker verärgert (ShortNews berichtete).

So auch den grünen Europaabgeordneten Sven Giegold, der verhindern möchte, dass DIE PARTEI ihren Sitz wahrnimmt.

"Ich fordere, dass die Parlamentsverwaltung die Rechtmäßigkeit seiner Pläne umfassend prüft und so sein Erscheinen hier möglichst lange hinauszögert", so Giegold.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Politiker, Parlament
Quelle: huffingtonpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern
Ochsenfurt: Ein Mann hält Mahnwache - "Ich schäme mich für 694 AfD-Wähler"
EU-Programm: Frankreich nimmt nur 4.700 von zugesagten 30.000 Flüchtlingen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2014 17:37 Uhr von Mordo
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Der ist doch nur neidisch, weil seine Partei 1,4 Prozentpunkte weniger als 2009 erzielt hat und im Gegenzug eine Satire-Partei auf Anhieb 0,6 % bekommen hat.

http://www.bundeswahlleiter.de/...

SCNR
Kommentar ansehen
01.06.2014 17:42 Uhr von quade34
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
Eigentlich hat er recht. Was wollen diese Komiker in einem Parlament. Nur die Grünen sollten sich fragen, was sie selbst dort zu suchen haben.
Kommentar ansehen
01.06.2014 19:18 Uhr von Atze2
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
""Ich fordere, dass die Parlamentsverwaltung die Rechtmäßigkeit seiner Pläne umfassend prüft und so sein Erscheinen hier möglichst lange hinauszögert", so Giegold."

Ich fordere einen sofortigen Rücktritt von Giegold und schleunigst einen Kurs über Demokratie.

Man muss gewisse Partien nicht mögen, aber gewählt ist gewählt.

Oder der/die/das Giegold soll nach Weissrussland gehen, da kann man wenigstens noch Menschen deren Meinung man nicht mag "einknasten".
Kommentar ansehen
01.06.2014 22:59 Uhr von Graf Holger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach, was soll denn da groß geprüft werden. Hat Sonneborn halt ein Wahlversprechen abgegeben, an dessen Umsetzung ist er ja (so wie alle anderen auch) nicht gebunden :)

[ nachträglich editiert von Graf Holger ]
Kommentar ansehen
01.06.2014 23:06 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Was solls: Inhalte überwinden! Eine Partei, die wenigstens schamlos die Wahrheit sagt, statt - wie üblich - schamlos zu lügen, ist mir viel viel lieber.
Kommentar ansehen
01.06.2014 23:16 Uhr von Near
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Mit anderen Worten: Er würde sich gerne über demokratische Statuten hinwegsetzen und die Sitze des Europaparlaments gegen den Willen des Volkes unverteilen.

Ganz toll. Demokratie wie man sie von Demokraten eigentlich nicht erwarten würde.
Kommentar ansehen
02.06.2014 07:02 Uhr von Airstream
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hm, habe erst Gie"r"gold gelesen... passte irgendwie. Gierig sind die Politiker allesamt. Gönnen der PARTEI nicht mal EINEN Sitz.
Kommentar ansehen
02.06.2014 08:05 Uhr von Nothung
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich fordere, dass die Parlamentsverwaltung die Einstellung Herrn Giegolds zur Demokratie umfassend prüft und so sein Erscheinen im Europaparlament möglichst lange hinauszögert.
Kommentar ansehen
02.06.2014 11:50 Uhr von Kingbee
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und so ein Bockmist ausgerechnet von einem der "Günen", den Pestbeulen der menschlichen Gesellschaft?...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?