01.06.14 17:23 Uhr
 812
 

China: Frau wird in McDonalds zu Tode geschlagen

Eine junge Mutter wurde in einer chinesischen McDonalds-Filiale zu Tode geschlagen, weil sie es ablehnte, einer religiösen Sekte beizutreten.

Scheinbar lehnte es die 23-Jährige ab, Mitgliedern der All-Powerful-Spirit-Sekte ihre Telefonnummer zu geben. Obwohl einige Gäste im Raum waren, kam der Frau keiner zur Hilfe. Dieser Mangel an Hilfsbereitschaft schockte viele Chinesen.

Die Polizei stellte später fest, dass vier der sechs Angreifer der selben Familie angehören. Die Täter wurden bereits festgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: brunhilde.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tod, China
Quelle: mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2014 17:25 Uhr von kingoftf
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Da gibt es ja demnächst wieder ein paar Organspender....
Kommentar ansehen
01.06.2014 17:37 Uhr von Exilant33
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann´s nicht oft genug wiederholen, das wir in echt beschissenen Welt leben! Ich hoffe, das alle geschnappt werden und in der tiefsten Miene verschwinden! Unfassbar sowas -.-!!
Kommentar ansehen
01.06.2014 18:08 Uhr von Sirigis
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin Agnostikerin und habe keinerlei Probleme mit gläubigen Menschen, solange nicht, solange diese Menschen ihren Glauben nicht vorschieben, um anderen Menschen Leid zuzufügen, dann hört sich mein Verständnis sofort auf. In diesem Fall ist ja das Erschreckende, dass die übrigen Gäste der jungen Frau nicht geholfen haben, und das schockiert die Menschen in China verständlicherweise, und mich auch.
Kommentar ansehen
01.06.2014 18:39 Uhr von Daffney
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist in den meisten asiatischen Ländern üblich, wenn du hilfst, musst du beweisen, dass dies nicht zu schlimmeren Verletzungen geführt hat, sonst musst du die Folgekosten übernehmen. Deswegen werden Verkehrsverletzte z.B. stundenlang liegen gelassen, bis der Krankenwagen kommt. Also lieber fernbleiben und zuschauen.
Kommentar ansehen
01.06.2014 23:08 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Minus für´s Bild! Das braucht kein Mensch!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?