01.06.14 10:00 Uhr
 4.886
 

Sohn von Fußball-Legende Pele zu 33 Jahren Gefängnis verurteilt

Edinho, Sohn von Brasiliens Fußball-Idol Pele, wurde jetzt von einem Gericht zu einer Haftstrafe von 33 Jahren verurteilt.

Drei weitere Mitangeklagte bekamen die gleiche Strafe. Vor Gericht standen die vier Männer wegen verschiedener Drogendelikte und Geldwäscherei.

Zur Zeit ist der 44-Jährige auf freiem Fuß, da das Urteil noch nicht rechtskräftig ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Sohn, Pele
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2014 11:08 Uhr von thenegame
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
tja damit ist für Pele die freudige WM im eigenen land wohl gelaufen^^
Kommentar ansehen
01.06.2014 11:39 Uhr von MR.Minus
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
33 jahre knast der sohn könnte gleich von der brücke springen
Kommentar ansehen
01.06.2014 11:54 Uhr von Biertrinker
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
moment...

33 Jahre BRASILANISCHER Knast. ehehehe
Kommentar ansehen
01.06.2014 13:06 Uhr von Holzmichel
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Da gab es wohl keinen Promi-Bonus durch das bekannte Väterchern!
Wer mit Drogen handelt kommt in den Knast, dabei sind doch 33 jahre eigentlich noch viel zu wenig.
Drogendealer sollten sitzen bis zum Tode!
Kommentar ansehen
01.06.2014 16:23 Uhr von syndikatM
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wie der gedopte vater, so der sohn.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?