01.06.14 09:12 Uhr
 482
 

Studie: Studenten mit vielen Facebookfreunden haben bessere Noten

Die Studie "Social Media and Academic Performance" von Wirtschaftsprofessor Oliver Hinz von der TU Darmstadt untersuchte das Facebook-Verhalten von Studenten und Studentinnen.

Das Ergebnis ist erstaunlich, aber auch etwas widersprüchlich und mit Vorsicht zu genießen. (Männliche) Studenten mit vielen Freunden auf Facebook haben bessere Noten als Studenten mit wenigen Facebook-Freunden. Bei Studentinnen hingegen ist der Effekt genau anders herum.

Eine denkbare Erklärung: Die Männer nutzen Facebook eher als "Netzwerk-Instrument". Problem der Studie und der Statistik: Die Stichprobe war mit gut hundert Studenten vergleichsweise klein. Außerdem steht sie in Widerspruch mit anderen Studien, die sagen, dass Facebook eher schadet als Nutzen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Facebook, Student, Note
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2014 09:59 Uhr von chris81hb
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist das "Arschkriechersyndrom".
Kommentar ansehen
01.06.2014 10:06 Uhr von NeueKraft
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ich habe überhaupt keinen Facebook Account und ein Prädikatsexamen. Niemand, der seine privaten Daten unwiderruflich verkauft, kann sich ernsthaft als intelligent bezeichnen.
Kommentar ansehen
01.06.2014 12:08 Uhr von Gorli
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ NeueKraft:
Ohne Facebookaccount tauchst du in der Statistik doch garnicht auf. Und natürlich darf man auch nichts von dieser Studie gewusst haben, sonst hätten bestimmt ein paar ganz schlaue das Ergebnis verfälscht.

Ich denke aber das deckt sich mit meiner Beobachtung. Erfolgreiche Studenten sind meistens sehr präsent auf Facebook. Das hat weniger mit Profilierung zu tun, sondern einfach weil sie weltoffener und glücklicher mit ihrem Leben sind. Schlechtere Studenten haben meistens auch das falsche Studienfach und ziehen sich oft auch von der Öffentlichkeit zurück und leiden eben still im Kämmerlein.
Kommentar ansehen
01.06.2014 12:17 Uhr von tipico
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja irgendwie schon verständlich. Wenn man viele Freunde hat hat man eben auch viele Austauschmöglichkeiten fürs Studium, man fragt dies und das nach. Aber andererseits tun es Gruppen mit vielen Studenten auch, aber ohne FB hat man es wirklich schwer.
Kommentar ansehen
01.06.2014 15:40 Uhr von Gorli
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Don:Axelino:

Du vertauscht Ursache und Wirkung. Man postet viel auf Facebook WEIL man reich/berühmt/nie krank ist und nicht umgekehrt. Wer postet schon gerne seine Krankheiten oder Gerichtsvollzieherbriefe.
Kommentar ansehen
02.06.2014 09:26 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Signifikanzniveau?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?