31.05.14 12:38 Uhr
 1.061
 

Sachsen-Anhalt: 30 Grundschulen müssen zum Ende des Schuljahres schließen

Gegenüber der "Mitteldeutschen Zeitung" erklärte Kultusminister Stephan Dorgerloh, dass in Sachsen-Anhalt zum Ende des Schuljahres hin, 30 Grundschulen ihren Betrieb einstellen müssen.

Dort müssen Grundschulen ab dem kommenden Schuljahr mindestens 60 Schüler vorweisen. In weniger besiedelten Gebieten können es auch 52 Schüler sein.

30 Schulen müssen jetzt schließen, weil sie das Kontingent nicht erfüllen. Die Schüler werden auf andere Schulen verteilt, damit dort die Anzahl stimmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sachsen-Anhalt, Schließung, Grundschule, Stephan Dorgerloh
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2014 12:52 Uhr von The Roadrunner
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Da war doch letztens ein Spiegelartikel in dem man wunderbar sehen konnte, das gerade in Sachsen-Anhalt immer mehr Leute weg ziehen.
Wenn man jetzt noch mehr Schulen schliesst, weil die Anzahl der Schüler nicht mehr ausreicht, motiviert man die Leute nur ncoh mehr weg zu ziehen, denn wer möchte denn jeden Morgen seinem Kind einen langen Schulweg beschehren?
Somit wird der Kreislauf nur noch angeheizt; anstatt dass das Land Anreize schafft, damit Leute zu ziehen, wird immer schön daran gearbeitet, sie los zu werden.
Kommentar ansehen
31.05.2014 14:50 Uhr von |Erzi|
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Schade drum. Schueler und auch Lehrer muessen jetzt laengere Wege in Kauf nehmen nur um in voellig ueberfuellten Klassen ihre Lernziele zu erreichen.

Frueher war alles besser ;)

Leider trifft das in manchen Dingen zu.

In meiner Klasse waren wir gerade mal zu Schulbeginn (1.Klasse) ueber 20 Schueler. Im Laufe der Jahre sind immer mehr durch Wegzug ausgefallen und wir waren zum Schluss nicht mehr als 15 Schueler. Was aber nicht schlecht war. Aus Sicht der Lehrer bestimmt auch gut weil sie weniger Sorgenkinder intensiver betreuen konnten.
Schade das sowas heutzutage kaum noch geht weil dann sofort das Ministerium mit dem Taschenrechner kommt und eine Kosten/Nutzenrechnung aufmacht.

gruss Erzi
Kommentar ansehen
31.05.2014 15:34 Uhr von Xaardas
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer:

also:
1 - kannst du schlecht Menschen zwingen irgendwo zu wohnen. (Machst du es doch kommt das einer Deportation gleich und die ist weder legal noch moralisch Vertretbar)

2 - liest sich dein Kommentar so, als wenn Ostdeutsche Menschen zu einer Gattung austerbender Tiere gehören würde.

3 - Das Jahr 1996 hat gerade angerufen und gesagt, dass es dich bei den anregenden und modernen Diskusionen um den Wert von Ost und Westdeutschen schmerzlichst vermisst.

[ nachträglich editiert von Xaardas ]
Kommentar ansehen
31.05.2014 18:25 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu brauchen unsere Kinder auch Bildung. Die sollen nur das machen was man ihnen sagt und Schluß! :)
Kommentar ansehen
31.05.2014 22:36 Uhr von MrSchmitty
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
60 Kinder für eine Schule halte ich für echt wenig.
Pro Jahrgang 15 Schüler. Ob so eine Schule produktiv ist ;?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?