31.05.14 12:33 Uhr
 373
 

CDU/CSU-Politiker: Flexi-Rente könnte zum Billiglohnmodell werden

Politiker der Arbeitnehmergruppe in der CDU/CSU haben jetzt davor gewarnt, dass die beschlossene "Flexi-Rente" von Arbeitgebern als Billiglohnmodell missbraucht werden könnte.

Grund für die Befürchtungen ist ein Vorschlag des Parlamentskreises Mittelstand aus dem eigenen Lager.

Laut diesem Vorschlag sollten Arbeitgeber, die Rentner weiter beschäftigen, der Arbeitgeberbeitrag für die Renten- und Arbeitslosenversicherung erlassen werden. Doch dies würde die Lohnkosten gegenüber anderen Arbeitnehmern um ein Fünftel billiger machen. Berufseinsteiger hätten es so schwerer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Politiker, CSU, Rente, Befürchtung, Billiglohn
Quelle: open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das erwartete die Welt: Trumps erste Woche als US-Präsident
Gambia: Abgewählter Präsident leerte angeblich vor Gang in Exil die Staatskasse
Frankreich: Kandidat mit linkem Programm vor Favorit bei Sozialisten-Vorwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2014 13:36 Uhr von Shifter
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
laut Blüm ist die rente doch sicher?
Kommentar ansehen
31.05.2014 13:56 Uhr von timsel87
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Shifter
Die Rente IST sicher - nur für wen, das ist die andere Frage.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das erwartete die Welt: Trumps erste Woche als US-Präsident
Welle von Häme für Barron Trump: Sohn von US-Präsident wird Arroganz vorgeworfen
Polizei wurde mit Steinen beworfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?