31.05.14 11:06 Uhr
 840
 

Brasilien: Widerstand gegen Fußball-WM breitet sich aus

Der Protest gegen die Fußball-WM in Brasilien nimmt deutlich zu, da sich die Demonstranten mittlerweile stark über soziale Netzwerke zu den Demonstrationen verabreden.

Die brasilianische Bevölkerung zeigt sich dabei sehr erbost über die zu hohen Ausgaben für die Fußball-WM, da entsprechende Gelder im Transportwesen, für Gesundheit, Bildung und Staatsleistungen fehlen.

Daher entwickelt sich die Fußballweltmeisterschaft 2014 derzeit zu einem Desaster.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Brasilien, Demonstration, Widerstand, Ausbreitung, Fußball-WM 2014
Quelle: rt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2014 11:06 Uhr von Higharcher
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Eindeutig zu sehen auf den Bildern, dass der sehr viel mehr Leute bei den Protesten sind als bisher erzählt wird, siehe auch Video.

Das Thema wird bewusst in Deutschland vorenthalten und runter gespielt!

Quelle: https://www.youtube.com/...

BBCWORLD - Schaut euch die Bilder selbst an....

[ nachträglich editiert von Higharcher ]
Kommentar ansehen
31.05.2014 11:19 Uhr von Bildungsminister
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Kleine Korrektur: Die Menschen demonstrieren nicht wirklich gegen die Fußball-WM. Sie demonstrieren gegen die ausufernden Kosten, die mittlerweile mehr als doppelt so hoch sind als veranschlagt, und dagegen, dass man diese Gelder woanders hätte besser nutzen können. Mit der ursprünglichen Summe hatte initial niemand ein Problem, und auch mit der WM hat per se niemand ein Problem.

Wenn man sieht, dass Menschen zum Zwecke der Fußball-WM zwangsweise umgesiedelt werden, dann kann das einfach nicht richtig sein. Am Ende ist die WM eine Sportveranstaltung, wo, wie wir aus anderen Fällen wissen, das Gastgeberland in aller Regel oben drauf zahlt und der nachhaltige Effekte, was z.B. neue Jobs angeht, eher vernachlässigbar ist.

Ich kann die Menschen in Brasilien sehr gut verstehen. Brasilien ist ein mittlerweile wirtschaftlich sehr reiches Land, in dem in den letzten Jahren sehr viele Menschen in die Mittelschicht aufgestiegen sind. Trotzdem gibt es im Land extrem viele Probleme, die für immer mehr Wettbewerbsfähigkeit schlicht ignoriert werden.

Ich prognostiziere, dass wir zur WM einige sehr unschöne Bilder sehen werden. Primär von Polizisten die mit aller Härte gegen diese Demonstranten vorgehen werden.
Kommentar ansehen
31.05.2014 11:55 Uhr von saszio
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Butzelmann
Zähl nochmal genauer, es sind nicht 22
Kommentar ansehen
31.05.2014 11:56 Uhr von das kleine krokodil
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die entwicklung könnte noch spannend werden. Vorallem was passiert wenn es zu Protesten während der Spiele kommt. Will man das mit Gewalt unterdrücken? Und was passiert wenn eine Große masse von außen versucht ein Stadion zu stürmen oder schaffen es im Zweifeslfall die Manschaften überhaupt Rechtzeitig ins Stadion wenn da große Massen an Leuten direkt davor Protestieren.
Aber generell muss man sich bei solchen Großveranstaltungen überhaupt fragen ob es sich da lohnt so etwas auszurichten, es ist Extrem teuer und die Verträge sind auch nicht wirklich im Sinne der Staaten, gab ja auch nicht umsonst Ablehnungen der Bevölkerung bei der Bewerbung für Olympische Winterspiele.
Kommentar ansehen
31.05.2014 12:20 Uhr von blaupunkt123
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt verstehe ich die Proteste voll und ganz.

Wieso kann man die WM nicht in Ländern austragen, in denen das Stadion und die Infrastruktur schon bestehen.

Ist doch ein Witz, wenn für die Bevölkerung kein Geld da ist, und dann baut man sowas auf.

Und das die Baukosten durch die Fans und Verkäufe wieder reinkommen, mag vielleicht stimmen, aber was ist danach ?
So ein Bau hat riesige Instandhaltungskosten die auch danach anfallen.
Kommentar ansehen
31.05.2014 12:43 Uhr von crisgriffin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Für die WM werden in Brasilien anscheinend Straßenkinder erschossen, um den schönen Schein zu wahren."

http://www.zeitjung.de/...
Kommentar ansehen
31.05.2014 13:47 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
SerienEinzelfall,
die wieder abbaubaren Sportstätten in London waren aber relativ klein- mit riesigen Stadien, die 60.000 Personen fassen müssen, geht sowas nicht.
Kommentar ansehen
31.05.2014 14:49 Uhr von fox.news
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@KlugschHeisst
"Ich finde es auch nicht gut, dass da Milliarden in den Bau von Stadien gepumpt werden, aber JETZT den Widerstand auszubreiten macht doch wohl mal gar keinen Sinn mehr..."

es gibt seit vielen Monaten Widerstand dagegen. es ist doch aber irgendwie logisch, daß es mehr wird, umso "aktuer" das Thema ist.
Kommentar ansehen
31.05.2014 15:55 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab vor kurzem ne Doku darüber gesehen, da hielt es sich die Waage mit Demonstranten und Befürwortern...

Da sind Leute, besonders in den Favelas, die wittern ein Geschäft, wie sie es sonst in 10 Jahren nicht haben...

Ich meine mich aber auch erinnern zu können, dass man 2010 in Südafrika auch so geredet hat kurz vorher und 2006 bei uns gar nicht. Und bei uns gabs auch ordentlich Krawall, allerdings durch bekloppte "Fans", doch selbst das wurde in den Medien nicht gezeigt!
Kommentar ansehen
01.06.2014 11:23 Uhr von Higharcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Bilder aus Brasilien - Das sind weitaus mehr als 500!

https://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?