31.05.14 10:23 Uhr
 144
 

Urban Gardening: Begegnungsorte, Biovielfalt und Blei

Urban Gardening gilt als ein neuer Trend im 2014. Die Idee dahinter ist, dass Stadtbewohner in speziell angelegten Gartenanlagen in Städten Gemüse anbauen (ShortNews berichtete).

In diesen Orten begegnen sich viele Freiwillige, um gemeinsam an einem grüneren Stadtbild und Gemüseanbau zu arbeiten. Auch Langzeitarbeitslose können in solchen Projekten Möglichkeiten zur Beschäftigung finden.

Durch das Anpflanzen von vielen verschiedenen Pflanzen und Gemüsearten erhöht sich die Biovielfalt in Städten. Das Problem ist jedoch, dass straßennah angebautes Gemüse durch Abgase belastet ist. Bei hohem Verkehrsaufkommen werden die Bleigrenzwerte der EU teilweise deutlich überschritten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kritik, Problem, Blei, Urban Gardening
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?