31.05.14 09:32 Uhr
 732
 

USA: Tierrechtsorganisation PETA führt Autismus auf Milchkonsum zurück

Es wäre mehr Forschung notwendig, aber wissenschaftliche Studien zeigen, dass viele autistische Kinder eine dramatische Verbesserung zeigen, wenn man auf eine Diät frei von Milchprodukten setzen würde. So schreibt PETA auf seiner Internetseite.

Unterstützt wird die Behauptung von einem ärztlichen Attest und zwei Studien. Wobei einer der Studien zugibt, dass die Ergebnisse nicht ganz schlüssig seien und die andere über 20 Jahre alt ist. Es gibt schlicht keine neueren Untersuchungen über diese Hypothese.

Das Schlimme ist, dass PETA mit der Angst der Eltern spielt, um ihr eigentliches Ziel einer besseren Behandlung von Milchkühen in der Produktion zu erreichen. Mittlerweile wurden die Aussagen von PETA auf ihrer Homepage in vielen Kommentaren von Wissenschaftlern kritisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Studie, Kritik, zurück, PETA, Autismus, Milchprodukt
Quelle: policymic.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2014 09:45 Uhr von quade34
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
PETA scheint eine Lügenverbreitungsinstitution zu sein. Ihre Ziele sind die Indoktrination und Beherrschung der Menschen über den Tierschutz und die Lebensmittel.
Kommentar ansehen
31.05.2014 10:16 Uhr von Strassenmeister
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich führe die Tierrechtsorganisation PETA auf ungezügelten Drogenkonsum zurück!
Kommentar ansehen
31.05.2014 10:52 Uhr von Juventina
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Erwachsene "Tiere" (und da gehört der Mensch auch dazu) haben mit der Verdauung von Milch-Produkten Probleme, an und für sich haben die Peta-Spasten da schon Recht, aber es jetzt bis auf Autismus zu bringen, das ist schon heftig...

Ich gehöre zu den Laktose-Intoleranten, ein wenig Mozza auf der Pizza, ein wenig Butter in die Pfanne zum Steak, mehr verträgt mein Körper nicht, aber dann lass´ ich es auch, anstatt Pillen zu schlucken um meinen Milchkonsum zu steigern, und das haben mir schon mehrere Personen (darunter auch ein Arzt) vorgeschlagen --> dümmer geht´s immer, wenn mein Körper etwas nicht verträgt, "fress" ich doch nicht irgendwelche Pillen, ich lass das Gericht stehen!

Anfälle von Autismus habe ich trotz minimalem Milch-Verzehr noch nie erlebt (*grins*), nur Durchfall :p, also liebe Peta, kümmert auch lieber um den Massenmord an den Tieren in euren Heimen, und lasst die Autisten in Ruhe...
Kommentar ansehen
31.05.2014 10:53 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Seit Tausenden von Jahren konsumiert der Mensch nun Tiermilch.. und plötzlich ist es also das reinste Teufelszeug ? ^^...

Bin mal gespannt wie dann die Langzeitnebenwirkungen durch das Lesen von PETA Artikeln aussehen werden.. in 30.000 Jahren oder so..
Kommentar ansehen
01.06.2014 02:25 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal erscheinen sie mir gleich wie religiöse Fanatiker, lügen ist OK, solange es einem "guten Zweck" dient...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?