30.05.14 20:45 Uhr
 546
 

Google warf angeblich Konkurrenten aus den Suchergebnissen

Im Januar 2014 wurde das Automatisierungsunternehmen Nest Labs von Google übernommen. Nest stellt hauptsächlich smarte Rauchmelder und lernfähige Heizungsregler her. Der Hauptkonkurrent für Nest ist Vivint, ein Unternehmen das ähnliche Produkte anbietet.

Knapp zwei Wochen nach der Übernahme von Nest Labs durch Google erschien Vivint für vier Monate nicht mehr in den Ergebnissen der Google Suchmaschine. Als Grund gab der Konzern an, dass Vivint bei einigen seiner weiterführenden Links gegen die Qualitätsrichtlinien von Google verstoßen hätte.

Einige Banner für Charity oder Patenschaften auf der Seite von Vivid erschienen durch fehlerhafte Codierung als bezahlte Links. Eine Praktik, die Google verbietet. Für Vivint war ihre Absenz bei den Suchergebnissen ein schwerer Schlag, von dem sich das Unternehmen nur langfristig erholen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Google+, Suchmaschine
Quelle: pando.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?