30.05.14 19:33 Uhr
 274
 

Siemens: Planung sieht nicht die Streichung von über 10.000 Stellen vor (Update)

Vor einigen Tagen gingen Tausende Angestellte von Siemens für ihre Arbeitsplätze auf die Straße, denn es sollten über 10.000 Stellen abgebaut werden (ShortNews berichtete).

Siemens-Chef Joe Kaeser reagierte nun auf die Medienberichterstattung und hat ihr widersprochen. Siemens plane derzeit nicht den Abbau von weltweit über 10.000 Arbeitsplätzen.

Es werden zwar Stellen abgebaut, aber viele betroffene Mitarbeiter will man dafür an anderer Stelle einsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Siemens, Planung, Streichung, Stellen
Quelle: huffingtonpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2014 20:00 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Und so wird es in Deutschland mit dem Technischen Fortschritt weitergehen.

Nur unsere Politiker verstehen das nicht und jammern vom Fachkräftemangel und holen immer mehr Leute ins Land, die in ein paar Jahren dann auch Arbeitslos sind.
Kommentar ansehen
30.05.2014 20:54 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da bald das Freihandelsabkommen mit der USA kommt, sowie zahllose Fachleute aus Rumänien, sollte Siemens doch eigentlich 10.000 zusätzliche Leute einstellen. Der Arbeitsmarkt boomt doch, sagt Frau Merkel.
Zumindest habe ich die Regierung so verstanden, dass die Firmen junge Leute von der Straße einfangen, bevor die sich überhaupt bewerben können.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?