30.05.14 16:29 Uhr
 750
 

Ende der Eiszeit verantwortlich für Meeresspiegelanstieg

Ein internationales Forscherteam ist sich sicher: Der ansteigende Meeresspiegel rührt vom Ende der letzten Eiszeit her. Hierzu wurden Proben aus der Scotiasea ausgewertet, die zwischen den Falklandinseln und der Antarktischen Halbinsel liegt.

Das Ende der letzten Eiszeit liegt laut Schätzungen zwischen 9.000 und 19.000 Jahre zurück. In dieser Zeit seien besonders viele und große Gletscher aufgrund der Schmelze ins Wasser gerutscht und haben somit den Meeresspiegel ansteigen lassen.

Hauptgrund ist jedoch nicht das schmelzende Wasser, sondern die Vielzahl an Geröll, das dann auf den Meeresgrund sinkt und somit den Meeresspiegel langsam ansteigen lässt.


WebReporter: TomHao
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ende, Anstieg, Meeresspiegel, Eiszeit
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Opfer durch Sturm "Friederike"
Tempo 80 in Frankreich-in Deutschland ist das Thema unerwünscht
USA: Mutter verlangt von ihrer fünfjährigen Tochter Miete


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?