30.05.14 14:06 Uhr
 713
 

USA: Crowdfunding-Projekt soll Straßen aus Solarmodulen ermöglichen

Die Idee, Straßen aus befahrbaren Solarmodulen zu bauen, existiert schon seit einigen Jahren (ShortNews berichtete). Man könnte im Winter Schnee schmelzen lassen und mit LEDs die Fahrbahn markieren. Außerdem könnte Strom für weitere Bereiche gewonnen werden.

Der amerikanische Ingenieur Scott Brusaw hat bereits staatliche Hilfen in Höhen von 750.000 Euro erhalten, diese reichen jedoch nicht aus.

Da sein Projekt so teuer ist, will er nun mit Hilfe einer Crowdfunding-Plattform 1.000.000 US-Dollar auftreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Straße, Projekt, Solar, Crowdfunding
Quelle: feelgreen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2014 14:32 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
die sache ist dann wie ist es mit dem Grip und die Straße verschmutzt ja auch sehr schnell. Dann wäre es noch wie haltbar ist der Spaß.

Sonst an sich ja keine schlechte Idee
Kommentar ansehen
30.05.2014 14:32 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
die sache ist dann wie ist es mit dem Grip und die Straße verschmutzt ja auch sehr schnell. Dann wäre es noch wie haltbar ist der Spaß.

Sonst an sich ja keine schlechte Idee
Kommentar ansehen
30.05.2014 16:48 Uhr von majorpain
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was macht die Solaranlage bei einer Vollbremsung? Ist diese dann weg? Aber sonst ne coole idee. Bei den vielen Straßen in Deutschland könnten wir einiges an Energie herstellen.
Kommentar ansehen
30.05.2014 17:46 Uhr von Airstream
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hm, eigentlich echt ne geniale Idee, wenn folgende Faktoren geklärt sind:

1. Haltbarkeit der Fahrbahndecke
2. Sicherheit der Fahrzeuge (Haftung der Reifen)
3. Kostenfaktor!!!
4. Wie pflegebedürftig wären die "Solarstraßen"? Wenn dauernd dafür gesorgt werden muss das die Fahrbahndecke nicht zu sehr verschmutzt (Täglich vom Laub befreien z.B.) lohnt das schnell nicht mehr...

Der Kostenfaktor wird der Idee wohl am schnellsten die Luft raus nehmen. Vor allem bei uns in Deutschland wäre sowas "undenkbar" was die Kosten angeht. Man sieht es ja so schon bei unseren Straßen, lieber so lange weiter dran rumflicken anstatt die Straße mal neu zu machen, wenn überhaupt geflickt wird...
Kommentar ansehen
30.05.2014 19:41 Uhr von Memphis87
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Solarzellen können nicht fortlaufend und ideal gebaut werden weil:

Die Ausrichtung zur Sonne nicht immer optimal wäre,

Es stellen gibt die dauernd im Schatten sind.
Kommentar ansehen
30.05.2014 23:31 Uhr von MrSchmitty
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie wäre es erst einmal mit einem Crowdfunding für die Dauerbeständige-Straße.
Kommentar ansehen
02.06.2014 14:48 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... mal kurz nachgedacht ...

wenn die Sonne auf Asphalt donnert ... wird die Energie nicht 100% in etwas anderes umgewandelt? Und ist dieses "andere" nicht zufällig zum größten Teil Wärme?

Okay ... nun fällt diese Sonne aber auf Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von 60-70%, wandelt die Sonnenenergie in elektrische Energie um und anschließend wieder in Wärme ...
Und das soll dann die Straße schneller auftauen? Wo die durch Schnee bedeckten Pannels sowieso schon deutlich weniger Sonne abbekommen?

Wohl kaum. Oder anders gesagt ... nur machbar, wenn man die Energie zunächst irgendwo speichert ...

[ nachträglich editiert von ted1405 ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?