30.05.14 11:03 Uhr
 356
 

Microsoft übermittelt Nutzerdaten durch Android Outlook App

Laut der Sicherheitsfirma Include Security, hat die Outlook-App für Android mit einer Sicherheitslücke zu kämpfen. Betroffen sind ausschließlich Geräte mit der Android-Version 4.3 und älter. Microsoft Outlook speichert alle Datenanhänge per Werkseinstellung auf der SD-Karte ab.

Erst seit Version 4.4 besteht die Möglichkeit, einzelne Ordner auf der SD-Karte als privat auszugeben, die so nur von der jeweiligen App gelesen werden können.

Da ältere Versionen von Android noch nicht über diese Funktion verfügen, könnten Unbefugte theoretisch an persönliche Informationen von Nutzern gelangen. Include Security kritisiert auch die PIN-Funktion, die Microsoft ihren Usern anbietet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, App, Android, Nutzerdaten, Outlook
Quelle: zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2014 11:03 Uhr von XFlorian
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es sei irreführend, dass Microsoft diesen PIN zum „Schutz ihrer E-Mails“ anpreist, obwohl diese nicht geschützt seien, sondern nur ein unerwünschter Zugriff auf die App verhindert wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?