30.05.14 10:15 Uhr
 2.445
 

Frankreich: Nach Front-National-Wahlsieg Wahlrecht für Ausländer gestoppt

Der französische Präsident François Hollande hat auf die Erfolge der Front National unter Marine Le Pen bei der Europa-Wahl reagiert und das Vorhaben gestoppt, Nicht-EU-Ausländern ein Wahlrecht einzuräumen. Innenminister Bernard Cazeneuve äußerte, dass das Vorhaben keine Erfolgsaussichten hätte.

Nachdem die Front National bei der EU-Wahl am vergangenen Sonntag 25 Prozent der Stimmen erhalten hatte stellt die Partei in Frankreich die stärkste Macht dar. Die sozialistische Partei Hollandes erhielt dagegen nur 14 Prozent der Stimmen.

Hollande hatte nach der EU-Wahl angekündigt, dass die Reformen in Frankreich vorangetrieben werden sollten. Außerdem solle Deutschland mit einer aktiveren Investitionspolitik Frankreich vor dem tieferen Eintauchen in die Krise retten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, National, Ausländer, Front, Wahlrecht, Wahlsieg
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Paolo Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2014 10:15 Uhr von Borgir
 
+34 | -5
 
ANZEIGEN
Klar, wir retten jetzt auch noch die zweitgrößte Volkswirtschaft in Europa. Und wer rettet uns danach? Warum soll Deutschland ständig alle retten trotz der eigenen Probleme, die von anderen Ländern natürlich nicht gesehen werden?
Kommentar ansehen
30.05.2014 10:23 Uhr von quade34
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Der hat doch wohl zu viel Pernod im Hals. Wegen der jetzt abgeblasenen Wahlrechtsreform zeigten ihm die Franzosen die gelbe Karte. Richtig so. Dazu kommt die Frechheit, wir sollen seine rote Karre jetzt aus dem Dreck ziehen. Frau Merkel schließen Sie die Kasse.
Kommentar ansehen
30.05.2014 10:31 Uhr von Bodensee2010
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Wie ich unsere " Politiker mit Rückrad " kenne werden sie auch Frankreich unter den Schutz des Welt-Sozialamtes Deutschlands stellen , und die Französische Regierung und deren Banken mit Milliarden unterstützen. Der deutsche Steuerzahler erwirtschaftet das benötigte bischen Geld schon.
Kommentar ansehen
30.05.2014 10:43 Uhr von usambara
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Mit Investitionen meint er wohl das hier?
http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
30.05.2014 10:45 Uhr von Spellingnazi
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.05.2014 11:56 Uhr von CoffeMaker
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
"Klar, die Ausländer dürfen die gleichen Steuern zahlen wie alle anderen, aber wählen dürfen sie nicht... "

Was hat das Steuerzahlen mit dem Wahlrecht zutun? Wer keinen jeweiligen Pass besitzt kann in dem jeweiligen Land nicht wählen und das ist richtig. Will derjenige wählen so muss er sich entscheiden wo er hingehört und die Staatsbürgerschaft beantragen oder ist das zuviel verlangt?
Kommentar ansehen
30.05.2014 12:31 Uhr von jens3001
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Für Nicht-EU-Ausländer ein Wahlrecht? Was für n Schwachsinn.
Kommentar ansehen
30.05.2014 14:03 Uhr von heinzinger
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ Kritikglobalisierer

Also falls Dein Beitrag wirklich ernst gemeint ist, muss ich Dir leider sagen: Wer Koranschulen und Moscheen möchte, sollte in ein arabisches Land ziehen. Dort gibts das alles. Quasi ein Paradies.

Wer politisch wählen möchte, sollte auch für sich selbst die Staatsbürgerschaft wählen. Nur immer das Beste raussuchen geht halt nicht.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Rom: Paolo Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?