29.05.14 15:13 Uhr
 285
 

Europawahl: Streit um den Kommissionschef - Was wird aus Jean-Claude Juncker?

Am vergangenen Wochenende war die Europawahl. Dabei bekamen die konservativen Parteien mit ihrem Spitzenkandidaten Jean-Claude Juncker die meisten Sitze.

Allerdings streiten sich die Politiker derzeit darüber, wer Kommissionschef werden soll. Eigentlich müsste Jean-Claude Juncker den Job bekommen. Die Linke übt laute Kritik an dem Streit.

"Das unwürdige Geschacher zeigt vor allem, dass wir eine Parlamentarisierung und Demokratisierung der Union angehen müssen. Es ist ja absurd, dass Parteien in Europa Spitzenkandidaten zur Wahl aufstellen können, sie aber dann nicht im Parlament nominieren dürfen", so Katja Kipping, die Linken-Chefin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Europawahl, Jean-Claude Juncker, Kommissionspräsident
Quelle: handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jean-Claude Juncker: Keine Mitsprache der nationalen Parlamente bei CETA
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker: "Ich mag die FPÖ nicht"
Jean-Claude Juncker verteidigt Flüchtlings-Deal mit der Türkei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2014 18:35 Uhr von Azureon
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Am geilsten finde ich ja die Haltung von Ferkel dabei. Die ganze Zeit um ihn herumhofiert und nach dem Wahlergebnis tut die so als kennt die den Mann kaum.
Kommentar ansehen
29.05.2014 19:03 Uhr von NilsGH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mir ist der Juncker unsympathisch aufgrund seiner poltischen Meinung. Was der so los lässt geht teilweise gar nicht. Hab ihn mehrmals im Interview bei euronews gesehen. Auch Schulz traue ich nicht über den Weg, gleichwohl er immer klar Stellung bezogen hat, die mir persönlich auch recht vernünftig schien. Aber es war halt Wahlkampf, da darf man nicht jedes Wort für bare Münze nehmen.

Dennoch: Was die Linke da sagt, ist genau richtig: Der mit den meisten Stimmen sollte gewinnen. Auch wenn ich ihn nicht mag, das ist eben Demokratie.

Aber das muss den Linken echt schwer gefallen sein: Einem "Christdemokraten" bzw. Erzkonervativen den Wahlsieg zusprechen. Heißt im Umkehrschluss aber, dass sie für ihre Prinzipien und somit die Demokratie einstehen. Das verdient Respekt.

Wenn der Juncker es nicht wird wäre das nur wieder ein weiteres Zeichen dafür, dass diese Eu-Politiker und sämtliche Regierungspolitiker der EU-Länder auf Demokratie absolut nichts auf Deomkratie geben. Aber das wissen wir ja schon seit längerem. Hoffentlich bemerkt es dieses Mal auch der letzte 0815 Wähler.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jean-Claude Juncker: Keine Mitsprache der nationalen Parlamente bei CETA
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker: "Ich mag die FPÖ nicht"
Jean-Claude Juncker verteidigt Flüchtlings-Deal mit der Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?