29.05.14 10:24 Uhr
 96
 

Irak: Öl-Lieferung wird nicht so stark ausfallen wie erwartet

Angesichts der instabilen Lage des Iraks wird sich die Fördermenge an Rohöl nach Einschätzungen nicht wie prognostiziert auf vier Millionen Barrel pro Tag belaufen, sondern lediglich auf 3,4 Millionen Barrel bis zum Ende des Jahres.

Damit werden etwaige Aussagen der ansässigen Regierung die von einer Fördermenge von 3,75 Millionen Barrel pro Tag ausgingen korrigiert.

Die Korrektur ist darauf zurückzuführen, dass es nach wie vor zu Gefechten, Gewalt und Auseinandersetzungen in dem Land kommt. Die Lage des Landes wird also weiterhin als unsicher eingeschätzt . Allerdings gehen Experten davon aus, dass der Irak Öl-Lieferant der Zukunft sein wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Irak, Öl, Lieferung
Quelle: dailystar.com.lb

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?