29.05.14 10:24 Uhr
 93
 

Irak: Öl-Lieferung wird nicht so stark ausfallen wie erwartet

Angesichts der instabilen Lage des Iraks wird sich die Fördermenge an Rohöl nach Einschätzungen nicht wie prognostiziert auf vier Millionen Barrel pro Tag belaufen, sondern lediglich auf 3,4 Millionen Barrel bis zum Ende des Jahres.

Damit werden etwaige Aussagen der ansässigen Regierung die von einer Fördermenge von 3,75 Millionen Barrel pro Tag ausgingen korrigiert.

Die Korrektur ist darauf zurückzuführen, dass es nach wie vor zu Gefechten, Gewalt und Auseinandersetzungen in dem Land kommt. Die Lage des Landes wird also weiterhin als unsicher eingeschätzt . Allerdings gehen Experten davon aus, dass der Irak Öl-Lieferant der Zukunft sein wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Irak, Öl, Lieferung
Quelle: dailystar.com.lb

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen Nitrat-Verseuchung: Trinkwasser kann bis zu 62 Prozent teurer werden
Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Peer Mertesacker bleibt bei Arsenal London
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit
Fußball/FC Bayern: Arjen Robben sieht Gefahr in verkleinertem Kader


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?