29.05.14 09:50 Uhr
 675
 

Niederlande plant Fracking am Rande von Nordrhein-Westfalen

Die niederländische Regierung plant offenbar das Fördern von Gas mithilfe der Fracking-Methode an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen.

Konkret soll es in den Regionen Limburg, Nord-Brabant und Gelderland zur Förderung kommen, da nicht nur hier riesige Gas-Vorkommen vermutet werden.

Die Nordrhein-westfälische Regierung zeigt sich unterdessen überrascht, da man keine entsprechende Mitteilung aus den Niederlanden über diese Pläne erhalten hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Niederlande, Fracking
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
Deutsche Fluggesellschaft erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit
Rekordverlust von 782 Millionen Euro für Air Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2014 11:41 Uhr von dada001
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die Holländer sollen mal lieber schnell in Österreich anfragen... Die haben eine Methode entwickelt die OHNE Chemie auskommt.

Wobei am besten auf Fracking komplett verzichten.
Kommentar ansehen
29.05.2014 13:57 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
In Deutschland wird Fracking seit den 50er Jahren betrieben. Aber da war es halt nicht groß in den Medien und daher uninteressant.

Der ach so aufgeklärte Bürger ist nämlich nicht aufgeklärt, er ist nur aufgeschreckt - und rennt dann wie ein Huhn wild herum.
Kommentar ansehen
29.05.2014 16:02 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor


"
In Deutschland wird Fracking seit den 50er Jahren betrieben. Aber da war es halt nicht groß in den Medien und daher uninteressant.

Der ach so aufgeklärte Bürger ist nämlich nicht aufgeklärt, er ist nur aufgeschreckt - und rennt dann wie ein Huhn wild herum."

Damm klär uns mal auf.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
2DS XL: Nintendo kündigt neuen, aber bekannten Spiele-Handheld an
Jimmy Wales gründet Anti-Fake-News-Plattform für faktenbasierten Journalismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?