28.05.14 20:05 Uhr
 2.256
 

Das "Monster von Südafrika" quälte die eigene Familie jahrelang

Ein Geschäftsmann aus Südafrika hat seine eigene Familie jahrelang gequält. Er hat nun von der Presse den Namen "Monster von Südafrika" bekommen.

Er hielt seine Ehefrau und seine fünf Kinder (zwei bis 16 Jahre) viele Jahre lang gefangen. Außerdem hat er sie auch körperlich misshandelt.

Seine Kinder quälte er mit Elektrokabeln und Lötkolben. Seiner Frau riss er die Kleider vom Leib. Es wird vermutet, dass er sich an seiner Tochter vergangen hat und versucht hat, seinen Sohn zu ertränken. Heute stand der Geschäftsmann zum ersten Mal in der Sache vor Gericht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Familie, Südafrika, Verfahren, Monster, Quälerei
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2014 20:32 Uhr von Samael70
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Seine Frau riss er die Kleider vom Leib? Einmal am Tag oder die Woche? wtf..ach BILD - MONSTER alles klar...
Kommentar ansehen
28.05.2014 23:16 Uhr von tommlinger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
humpelstilzchen kennst sich da ja gut aus!...

aber es stimmt wirklich und ich unterschreibe davon für jedes wort!...ich kenne da einen menschen der ist genauso und kommt damit schon seit über 40 jahren durch!...verhandlungen werden eingestellt weil zeugen plötzlich nicht mehr sicher sind usw...solche werden in deutschland noch dazu vom gesetz geschützt und können weiter machen!...traurig aber wahr!...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?