28.05.14 19:50 Uhr
 1.846
 

Hundebesitzer meldete sich - Vierbeiner biss 13-Jährigen in den Penis (Update)

Der über Medien aufgerufene gesuchte Hundebesitzer, dessen Vierbeiner einen Jungen (13) in den Schritt biss, hat sich bei der Familie gemeldet.

Der Hundehalter erfuhr über die Presse, dass der Angriff seines Hundes weitaus Schlimmeres angerichtet hatte, wie zuvor angenommen. Der Junge selbst bemerkte erst nach seinem Schockzustand, dass der Biss des Hundes nicht nur der Hose, sondern auch seinem Geschlechtsteil Schaden zugefügt hat.

Schwer verletzt war der Junge in eine Klinik gebracht worden. Der Hundehalter hatte nach dem Pressehinweis erst per Telefon die Familie zu erreichen versucht. Diese war jedoch schon in der Klinik. Daraufhin fuhr er zu deren Wohnung und hinterließ der Großmutter des Jungen seine Personalien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Penis, Biss, Stellung, Vierbeiner, Hundebesitzer
Quelle: abendzeitung-muenchen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2014 20:18 Uhr von McHARD
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
Wenigstens ein Halter der für seinen Hund einsteht.
Ist ja nicht üblich das sich die Halter nach sowas melden...leider...
Kommentar ansehen
28.05.2014 20:27 Uhr von Samsara
 
+20 | -15
 
ANZEIGEN
#einschläfern wäre wohl angebracht...#

Das wäre der logische Schritt bei einem Tier, dass grundlos einen Menschen anfällt
Kommentar ansehen
28.05.2014 23:31 Uhr von innerlichboese
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@DetectiveStavros

Nachdem sich der Halter bisher nicht gemeldet, geschweige denn die Option einer Stellungnahme hatte, wird das wohl die alleinige Schilderung des Jungen sein.
Es gibt immer zwei Seiten und diesbezüglich kann ich mir gut vorstellen dass das in Wahrheit nicht ganz so unschuldig abgelaufen ist.
Kommentar ansehen
29.05.2014 00:00 Uhr von fox.news
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Der Bericht der Polizei las sich doch sah:


"Am Montag, 26.05.2014, gegen 16.40 Uhr, befand sich ein 13-jähriger Junge zu Fuß auf der Schubertstraße in Pullach. Ihm kam ein Pärchen mit einem braun-schwarzen Hund entgegen, welcher an der Leine geführt wurde. Plötzlich riss sich der Hund los und biss den Jungen in den Schritt, wobei die Jeans zerrissen wurde. Der Hundeführer ließ sich von dem Jungen die Adresse und seinen Namen geben, um den Schaden an der Hose ersetzen zu können.

Zu Hause bekam der 13-Jährige starke Schmerzen im Schritt. Es wurde festgestellt, dass der Hundebiss durch die Hose bis in den Penis ging. Die Verletzungen waren so schwerwiegend, dass der Junge in ein Klinikum eingeliefert werden musste."


Das klingt ja wirklich nicht danach, als ob der Halter einfach "abhauen" wollte o.ä.

Sondern scheinbar hatten weder der Halter noch das Opfer im Moment realisiert, daß sich Zweiteres doch verletzt hatte und es sich nicht nur um eine kaputt Hose handelte. Böswilligkeit seitens des Halters kann man aber dann doch nicht erkennen.


Was natürlich nicht heißt, daß dieser sein Hund zukünftig VIEL besser unter Kontrolle haben muß!

[ nachträglich editiert von fox.news ]
Kommentar ansehen
29.05.2014 12:28 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Quay sachmal bist du eigentlich noch ganz dicht du Vollhirni ??? Wie kann ein Mensch soviel scheisse labern... bei dir ist doch irgendwas in der erziehung falsch gelaufen...
Kommentar ansehen
30.05.2014 04:22 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@steffi78

Die Leute die im Internet als die ganz großen auftreten und massiv provozieren. Die sind doch im echten Leben ganz arme Würstchen die nichts zu melden haben und ihre Minderwertigkeitskomplexe im Netz unter dem Deckmantel der Anonymität ausleben.
Kommentar ansehen
30.05.2014 09:58 Uhr von Malti2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Leute kommt doch mal alle etwas runter bitte und betrachtet das ganze mal anhand der vorliegenden Fakten:

1) Der Hund hat sich losgerissen, war also offenbar angeleint. Ich bin kein Fachmann, aber ungarische Hirtenhunde sind mir nun nicht gerade als aggresiv bekannt. Wenn der Hund sich nun bislang immer brav verhalten hat, wird der Besitzer die Leine locker in der Hand gehabt haben und dann ist es auch kein Problem, eine Leine aus der Hand zu reissen für einen großen Hund.

2) Nirgendwo steht geschrieben, was da im einzelnen passiert ist. Vielleicht hat der Hund sich erschreckt, der Junge sich irgendwie bedrohlich aus Sicht des Hundes verhalten oder wie auch immer. Klar ist das eine richtige Scheisse was da passiert ist, aber ob man das hätte vorraussehen können vermag ich nicht zu sagen.

3) Nachdem der Angriff passiert ist, hat der Halter in meinen Augen auch nicht falsch reagiert. Sogar das Opfer hat ja im ersten Moment gemeint, das ausser der kaputten Hose nicht mehr passiert sei. Der Halter hat sich die Anschrift des Jungen geben lassen und zugesagt, die Hose zu ersetzen. Also scheint der Mensch hier zumindest genügend Verantwortung zu haben, sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

4) Nachdem sich herausgestellt hat, das doch mehr passiert hat, macht sich der Halter auf zu der Adresse und möchte sich melden, trifft aber keinen an. Er macht die Großeltern ausfindig, meldet sich dort. Was bitte soll er denn mehr machen ? Auch hier zeigt der Halter doch wieder: Ich übernehme die Verantwortung dafür, was mein Tier getan hat.

Also anhand der vorliegenden Fakten denke ich, es handelt sich um einen verantwortungsvollen Hundehalter und bei einem solchen Menschen gehe ich davon aus, er wird sich sicher überlegen wie es mit dem Tier weitergehen soll. Wenn die Behörden da mit ein Auge drauf haben kann es sicher nicht schaden, aber anhand der mir bekannten Fakten würde ich jetzt erstmal sagen, der macht auch von alleine etwas.

Sicher, würde man das Tier töten wird der keinen mehr beissen - aber ein Maulkorb hätte den selben Effekt.

Übrigens, ich bin auch kein Hundefreund, aber ich gestehe JEDEM Lebewesen das Recht auf Leben zu. Meine bevorzugten Tiere sind Katzen, ich weiss aber, das auch Katzen unter Umständen Menschen angreifen können und das auch tun.

Bezogen auf diesen Fall denke ich aber, einige hier sollten mal etwas ruhiger werden. Ich bin überzeugt man wird sich um diesen Hund kümmern und ich hoffe, es passiert in einer Weise, die allen gerecht wird.

In diesem Sinne - schönes Wochenende
Kommentar ansehen
30.05.2014 16:20 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Jasemin-Monroe

Nein das liegt daran das wir wissen das ihr beide/du euch hinter dem Anonymität im Internet versteckt und nur trollen wollt.

Arme Würstchen


@Malti2
Gut geschrieben
Kommentar ansehen
30.05.2014 20:20 Uhr von Heiner67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das gerade in dem Alter, oweia.
Kommentar ansehen
31.05.2014 02:29 Uhr von Slingshot
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Alle Hundehasser bitte bei mir vorbeikommen, habe hier eine Schrotflinte die euch "Hallo" sagen möchte. :)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?