28.05.14 19:01 Uhr
 1.919
 

Washington: "Hitler-Bus" gegen Entwicklungshilfe an islamische Länder

In Washington dreht derzeit ein merkwürdiger Bus seine Runden, der mit einem Bild Adolf Hitlers und dem arabischen Nationalisten Amin al Husseini beklebt ist. Daneben der Slogan: "Judenhass steht schon im Koran".

Die umstrittene Aktion stammt von einer rechten Gruppierung, die damit gegen die Entwicklungshilfe an islamische Länder protestieren will.

Ihr Argument geht so: Auch Hitler arbeitete bereits mit islamischen Nationalisten zusammen, deshalb sollte die USA diese Länder keinesfalls unterstützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Adolf Hitler, Bus, Washington, Länder, Entwicklungshilfe
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2014 19:11 Uhr von Memphis87
 
+11 | -17
 
ANZEIGEN
Wenn diese rechten auch Christen sind, kennen sie wohl die Bibel nicht.

Judenhass in der Bibel




(Röm 2,9): "Trübsal und Angst über alle Seelen der Menschen, die Böses tun, zuerst der Juden und ebenso der Griechen."

In Paulus´ ältestem Brief, dem Thessalonicherbrief, lesen wir (1. Thess 2,14-16): "Die (Juden) haben den Herrn Jesus getötet und die Propheten und haben uns verfolgt und gefallen Gott nicht und sind allen Menschen feind. Und um das Maß ihrer Sünden allewege voll zu machen, wehren sie uns, den Heiden zu predigen zu ihrem Heil. Aber der Zorn Gottes ist schon in vollem Maß über sie gekommen."

Weiter wetterte Paulus (Titus 1,10-11): "Denn es gibt viele Freche, unnütze Schwätzer und Verführer, besonders die aus den Juden, denen man das Maul stopfen muss, weil sie ganze Häuser verwirren und lehren."


Kirchenvater Justin (100-165) schrieb herablassend: "Wenn sie darin lesen, verstehen sie ihren Sinn nicht." Paulus behauptete sogar, das Alte Testament könne ohnehin nur verstehen, wer den Geist Christi erkenne (2. Kor 3,14): "Aber ihre (der Israeliten) Sinne wurden verstockt. Denn bis auf den heutigen Tag bleibt diese Decke unaufgedeckt über dem Alten Testament, wenn sie es lesen, weil sie nur in Christus abgetan wird."

Kirchengründer Paulus beschimpfte die Juden (Röm 2,17-29) aufs Übelste und warf ihnen vor, zu stehlen und zu ehebrechen. "Du (Jude) predigst, man solle nicht stehlen, und du stiehlst?", lästerte er. "Du rühmst dich des Gesetzes, und schändest Gott."

Das Johannesevangelium, Evangelium der Bibel, beschwert sich wortgewaltig über die "Kinder Abrahams", die Jesu Lehren nicht annehmen wollten (Joh 8, 44-45): "Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit."

Im Johannesevangelium tauchen die Juden immer wieder als Jesus´ Gegner auf, die ihm nach dem Leben trachten (Joh 10,31): "Da hoben die Juden abermals Steine auf, um ihn (Jesus) zu steinigen."

Apostel Paulus schrieb unmissverständlich, wen er für die Mörder seines Herrn hielt (1. Thess 2,15): "Die haben den Herrn Jesus getötet und die Propheten und haben uns verfolgt und gefallen Gott nicht und sind allen Menschen feind."

(Röm 2,21-22) "Du (Jude) lehrst nun andere, und lehrst dich selber nicht? Du predigst, man solle nicht stehlen, und du stiehlst? Du sprichst, man solle nicht ehebrechen, und du brichst die Ehe? Du verabscheust die Götzen, und beraubst ihre Tempel?"


(Röm 2,21-22) "Du (Jude) lehrst nun andere, und lehrst dich selber nicht? Du predigst, man solle nicht stehlen, und du stiehlst? Du sprichst, man solle nicht ehebrechen, und du brichst die Ehe? Du verabscheust die Götzen, und beraubst ihre Tempel?"

(Apg 2,23) "Diesen Mann (Jesus), der durch Gottes Ratschluss und Vorsehung dahingegeben war, habt ihr (Juden) durch die Hand der Heiden ans Kreuz geschlagen und umgebracht."

(Apg 3,15): "Den Fürsten des Lebens (Jesus) habt ihr (Juden) getötet."

(Apg 5,30): "Der Gott unsrer Väter hat Jesus auferweckt, den ihr (Juden) an das Holz gehängt und getötet habt."
Kommentar ansehen
28.05.2014 19:15 Uhr von Memphis87
 
+18 | -10
 
ANZEIGEN
Achjaaa die Talmud, die andersgläubige als "Gojim" betrachten sind nicht viel besser.

Zitate aus dem Talmud, das heilige Buch der Juden:


"Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie." (Baba bathra 54b)

"Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann." (Baba kamma 113a)

"Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod." (Synhedrin 59a)

"Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet." (Erubin 75a)

"Den besten der Gojim sollst du töten." (Kiduschin 40b)

"Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinai nicht gestanden haben.
Als nämlich die Schlange der Chava beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die am Berge Sinai gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht." (Aboda zara 22b)

Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten. (Erubin 43b)

"Wer die Scharen der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat." (Berakhoth 58a)

"Wer die Gräber der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat." (Berakhoth, 58b)

"Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher." (Baba mezia 71a)

"Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, sondern Vieh." (Baba mezia 114b)

"Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen." (Jabmuth 94b)

"Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher." (Aboda zara 22b)

"Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet." (Jabmuth 57b, Jabmuth 60 a, Aboda zara 37a)

"Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde." (Baba kamma 59a)

"Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken." (Nedarim 23b)
Kommentar ansehen
28.05.2014 19:31 Uhr von mort76
 
+10 | -14
 
ANZEIGEN
Memphis,
deine Zitate sind ausnahmslos altbekannte Fakes, die man auf diversen einschlägigen Nazi-Seiten findet.
Das ist hier gut dokumentiert:
http://www.h-ref.de/...

"...(diese) Zitate stammen nahezu wörtlich aus einem antisemitischen Machwerk von 1931 des Barons A. Luzsenszky, bei dem sich auch schon andere Antisemiten bedienten, wie Erich Glagau, Jan van Helsing, Norbert Steinbach, Nolde..."


[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
28.05.2014 19:55 Uhr von kuno14
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ist ja bekannt das ah die muslime einspannen wollte um den briten und amis mehr entgegenstellen zu können.
Kommentar ansehen
28.05.2014 20:00 Uhr von JustMe27
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Vor lauter Gelaber über angebliche Bibelzitate (Spielt keine Rolle ob aus der Bibel oder nicht, erfunden sind alle!) hat keiner den dicken Fehler in der News bemerkt, daß der Bus al Husseini angeblich gehört. Gibt keinen Sinn außerdem ist er das neben Hitler. Wurde gemeldet und wird hoffentlich geändert.
Kommentar ansehen
28.05.2014 20:01 Uhr von Fabrizio
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
hm, Neonazis gegen Antisemitismus?
Irgend woher kennt man das...

http://www.documentarytube.com/...
Kommentar ansehen
28.05.2014 20:34 Uhr von Trallala2
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Memphis87

"Wenn diese rechten auch Christen sind, kennen sie wohl die Bibel nicht.

Judenhass in der Bibel"

Dir ist aber schon klar, dass du Paulus zitiert hast und Paulus ein selbst Jude war?

Wenn du nicht verstehst wie etwas gemeint ist, solltest du dich vielleicht zurückhalten.
Kommentar ansehen
28.05.2014 20:42 Uhr von silent_1
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Religion ist eine teils genetisch verankerte Ausrede die Schuld bei anderen zu suchen...
Kommentar ansehen
28.05.2014 20:47 Uhr von Memphis87
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Das es nicht NUR Bibelzitate waren ist mir schon bewusst. Ich weiss auch wer Paulus war.

Hätte ich aber vermerken können.

BTW: ich wollte niemanden angreifen!
Kommentar ansehen
28.05.2014 20:56 Uhr von Memphis87
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch einfach: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.
Kommentar ansehen
28.05.2014 20:59 Uhr von mort76
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
wiederwaslos,
die Stalinisten, die rothen Khmer und die Chinesen zur Zeit der Kulturrevolution beispielsweise kann man wohl nicht als "Religionsfanatiker" bezeichnen, und die Nazis, die ja wohl noch am ehesten von ihrer eigenen Überlegenheit überzeugt sein dürften, sind ebenfalls keine Religionsfanatiker.
Also, "Immer!!!" sind diese wohl nicht die Schuldigen...

Schon Stalin alleine hat ca. zehnmal mehr Menschen töten lassen (ca. 20 Millionen) als insgesamt wärend aller Kreuzzüge starben (ca. 2 Millionen).
Klarer Punktsieg für die Atheisten...
Kommentar ansehen
28.05.2014 21:08 Uhr von kuno14
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
man man...........
Kommentar ansehen
28.05.2014 23:06 Uhr von CrazyCatD
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@memphis
und weil das so ist was du da so naiv und blauäugig Zitierst, steht auch auf jedem Kreuz an dem der Jesus hängt "JNRJ" was bedeuted Jesus von Nazareth König der Juden (Jesus Nazareth Rex Judae).
Kommentar ansehen
28.05.2014 23:06 Uhr von Trallala2
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos

"es muss nicht immer ein Gott verklärt werden."

Doch, es muss Gott sein. Geht es um Gott, ist es Religion. Gibt es kein Gott, ist es keine Religion. Ideologien sind keine Religionen und auch kein Religionsersatz.

Ich hab mal bei einem anderen Thema festgestellt, dass auch Atheisten viel Leid über die Welt brachten. Daraufhin wurde mir gesagt, dass sie das nicht im Namen eines Gottes gemacht haben. Und man kann nicht im Nammen von Nichts etwas tun, womit diese Leute nicht als Atheisten betrachtet werden dürfen.

Nun, die gleiche Argumentation kann also auch ich nutzen. Kein Gott, keine Religion.

"Auch eine Ideologie kann Religionsersatz sein.
Alles war über das normale mass hinausgeht, ob politisch, "völkisch", ... ist eine überzogene, religöse Denkweise."

Atheismus ist zwar in erster Linie ein Zustand, soll bedeuten - glaubt einer nicht an einen Gott, ist er ein Atheist. Allerdings kann man die Spinner hier nicht einfach als nicht gläubig bezeichnen. Sie leben ihren Nichtglauben sehr aktiv aus, außer sich über Religionen, geben Gefühle von sich, wie "ich hasse sie alle". Das ist also nicht mehr einfach ein Nichts, sondern eine atheistische Ideologie. Gelegentlich wird das auch als Antitheismus (ungleich Atheismus).

Da nun klar ist, dass der aktive Atheismus eine Ideologie ist und du meinst, dass Ideologien Religionsersatz sind, ist das alles etwas unlogisch.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?